Am Samstag steht Versuch Nummer drei an, um die Partie zwischen Ratingen und RWO II über die Bühne zu bringen.

RATINGEN / RWO II: Klotz: "Noch kein Maßstab"

Versuch Nummer drei

15. Februar 2007, 13:33 Uhr

Am Samstag steht Versuch Nummer drei an, um die Partie zwischen Ratingen und RWO II über die Bühne zu bringen.

Am Samstag steht Versuch Nummer drei an, um die Partie zwischen Ratingen und RWO II über die Bühne zu bringen. Wobei die zweite Absage am letzten Sonntag für Oberhausens Trainer Günther Abel gar nicht ganz ungelegen kam. “Jetzt ist zumindest Mehmet Özer nach seiner Fußprellung wieder richtig fit. Abwarten muss man bei Gianni Vaccarello.” Der Mann für die linke Schiene wurde bekanntlich vom Auto angefahren, trug eine schwere Knieprellung davon. Abel: “Wir werden kein Risiko eingehen. Es bringt nichts, wenn er länger auszufallen droht.” Zweiter Nebeneffekt der erneuten Spielverlegung. “Die Anspannung konnten wir hochhalten”, berichtet der Kleeblatt-Coach, “zudem konnten wir einige Fehler so besser aufarbeiten.”

Die Umsetzung war dann beim Dienstags-Test gegen den Landesligisten Arminia Klosterhardt geplant, an dessen Ende es ein 2:2-Remis gab (Tore: Dennis Charlier, Stephan Schneider). Abel: “Ein guter Test, diese Partien haben es immer in sich. Bei Klosterhardt spielen schließlich fast nur Jungs, die schon bei RWO waren.” Auf Ratinger Seite steht das Meisterschafts-Debüt für Neu-Coach Bernd Klotz auf dem Plan. Mit der Vorbereitung zeigt sich der ehemalige Mannheimer einverstanden, sagt aber: "Letztlich hapert es immer noch in einigen Bereichen. Was die Perfektion angeht, gibt es nach oben eigentlich keine Grenzen. Aber unter dem Strich haben wir gute Spiele gemacht, uns gegen Oberligisten achtbar aus der Affäre gezogen, die Einheiten sind ordentlich gelaufen. Meine Mannschaft scheint immer mehr in Form zu kommen."

Gegen RWO muss Klotz auf etliche Kadetten verzichten, so fehlen unter anderem Kusel (Bänderzerrung), Marotta (Reha nach Operation), Benzinger, Schneiders (beide langzeitverletzt), zudem sorgt man sich um Torwart-Routinier Hangert, der mit Magen-Darm-Virus flach liegt. Klotz: "Ich habe natürlich eine Formation im Kopf, aber ich muss abwarten, wer letztlich zur Verfügung steht." Die 90 Minuten besitzen Weichenstellungs-Charakter. Der Coach: "Klar ist es für uns ein wichtiges Spiel, aber ich wehre mich dagegen, das schon als Maßstab zu nehmen. Nach den ersten fünf Begegnungen kann man sicher mehr sagen."

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren