Bei der unglaublichen Vorrunde der Düsseldorfer Zweitvertretung muss man lange suchen, um eventuell unzufriedene Gesichter auszumachen.

DÜSSELDORF II: Kein Glenz-Wechsel nach Speldorf

cb
12. Januar 2007, 09:32 Uhr

Bei der unglaublichen Vorrunde der Düsseldorfer Zweitvertretung muss man lange suchen, um eventuell unzufriedene Gesichter auszumachen.

Bei der unglaublichen Vorrunde der Düsseldorfer Zweitvertretung muss man lange suchen, um eventuell unzufriedene Gesichter auszumachen. Ungeschlagen, 19 Zähler Vorsprung, der Oberliga-Aufstieg ist der Fortuna kaum noch zu nehmen.

Lediglich zwischen den Pfosten wirkten nicht alle Beteiligten absolut glücklich. Denn hier mussten sich Kenneth Kronholm, Patrick Nettekoven und Marco Glenz im Kasten abwechseln. Speziell Glenz hatte sich nach seinem Wechsel aus Kettwig in die Landeshauptstadt wohl noch mehr Einsatzminuten erhofft, so dass kurz vor den Feiertagen Wechselgerüchte aufkamen, der Oberligist aus Speldorf hatte den Schlussmann auf seinem Wunschzettel.

Einen Tag vor dem Trainingsauftakt der Düsseldorfer erklärt Glenz nun: "Es bleibt alles beim Alten, ein Transfer ist nicht zustande gekommen, damit ist das Thema gegessen. Ich konzentriere mich nun voll auf die Fortuna." Zusatz vom Schnapper: "Ich habe gar nicht mit dem Coach gesprochen, unser Torwart-Trainer hat sofort gesagt, da geht nur etwas mit einer Ablöse. Für mich ist das nicht weiter tragisch, ich schaue nach vorne und kämpfe bis zum Sommer um den Platz im Gehäuse."

Durch das schnelle Nein wurde auch deutlich, man hält eine ganze Menge von Glenz, der betont: "Mein Vertrag läuft noch bis 2008, in der nächsten Spielzeit soll es dann in der Oberliga los gehen. Wenn wir uns den erarbeiteten Vorsprung noch nehmen lassen, sind wir selber Schuld." Allerdings legt der Keeper nach: "Ich kann mir das nicht vorstellen. Wir sind eine gute Truppe, die nicht abheben wird, daher bin ich sicher, wir packen den Aufstieg."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren