Tottenham erlebt Pokal-Albtraum

dit
05. Februar 2004, 13:01 Uhr

Dieses Spiel sorgt bei den Tottenham-Fans wohl noch für Albträume. Den "Spurs" reichte in der vierten Runde des englischen Pokals eine 3:0-Halbzeitführung nicht aus. Manchester City drehte die Partie um und gewann 4:3.

Was für ein Drama an der White Hart Lane: Zur Halbzeit der Viertrunden-Partie im englischen Pokal führten die Tottenham Hotspurs gegen Manchester City noch mit 3:0. Nach der Pause verlor die Mannschaft um den deutschen Nationalspieler Christian Ziege völlig den Faden und verlor die Begegnung noch mit 3:4. Und das, obwohl der Gastgeber 45 Minuten lang in Überzahl spielten. Joey Barton sah in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit die Gelb-Rote Karte. Auch das 3:0 durch Ziege reichte den "Spurs" nicht, um den Sturmlauf Manchesters im zweiten Abschnitt heil zu überstehen.

Michael Tarnat mit zwei Torvorlagen

Die verbliebenen zehn City-Kicker um den starken Hildener Michael Tarnat kamen wie verwandelt aus der Kabine. Schon in der 48. Minute gelang Sylvain Distin der Anschlusstreffer. Eine Minute nach Zieges Auswechslung fälschte Anthony Gardner einen Schuss von Paul Bosvelt zum 3:2 ins eigene Netz ab. Nach dem Ausgleich von Shaun Wright-Phillips (80.) erzielte der eingewechselte Jonathan Macken den Siegtreffer. Wie schon beim 3:1 hatte Tarnat den Treffer vorbereitet.

Die 39.000 Fans im Stadion fühlten sich an die Premier-League-Partie ihrer "Spurs" gegen Manchester vor zwei Jahren erinnert. Damals reichte Tottenham ebenfalls ein Drei-Tore-Vorsprung nicht aus. Das Spiel endete 3:5. Ziege sorgte in dieser Begegnung ebenfalls für das 3:0 kurz vor dem Seitenwechsel.

Manchester-Coach Kevin Keegan war nach der Partie überglücklich:"Was für ein Comeback. Darüber wird man noch reden, wenn wir alle nicht mehr da sind. In der Pause hatte ich schon gefragt: Wo ist das nächste Arbeitsamt?"

Autor: dit

Kommentieren