RWO II: Kreispokal-Erfolg, warten auf Offensiv-Power

cb
14. September 2006, 18:40 Uhr

Ein kleiner Anfang ist gemacht. Nach vier Pleiten steht der erste Zähler auf der Habenseite der Oberhausener Zweitvertretung.

Ein kleiner Anfang ist gemacht. Nach vier Pleiten steht der erste Zähler auf der Habenseite der Oberhausener Zweitvertretung, die am Dienstag im Kreispokal für die erste Mannschaft antrat und den A-Kreisligisten VfB 08 Oberhausen mit 4:1 bezwang. Nach dem Liga-1:1 in Cronenberg soll nun am kommenden Sonntag gegen den Aufsteiger aus Hönnepel endlich der erste Dreier folgen.

Coach Günter Abel legt sich fest: "Der Punkt für uns war verdient, wir haben sogar zwei liegen lassen. Der Aufwärtstrend wurde zumindest teilweise belohnt. Jetzt haben wir auch das Selbstbewusstsein, um Hönnepel zu schlagen." Wobei der Trainer betont: "Die haben eine gute Elf, fußballerisch stark, mit Vorzügen in der Offensive." Genau der Mannschafts-Teil, der bei den Kleeblättern noch nicht wirklich funktioniert, nur zwei Treffer stehen auf dem RWO-Konto. Abel: "Da stellen wir uns noch zu oft dumm an. Bis zum Strafraum ist das flüssig, dann fehlt der letzte Pass, zudem muss mehr über die Außen kommen."

Oder über den Spielmacher, der hieß zuletzt Stephan Schneider. "Am Anfang war er noch ein Fremdkörper", erklärt der Coach, "jetzt passt er bei uns rein, die Bindung ist da. Auf der Zehnerposition macht er das richtig gut." Was noch nicht für Angreifer Mehmet Kilic gilt, dem Abel "die fehlende Spielpraxis" anerkennt, zudem "hoffen wir, dass er noch mehr Verantwortung übernimmt." Wenn machbar schon gegen Hönnepel, bis dahin sind auch Dennis Dornauer und Andreas Dammrath nach ihren Blessuren wieder ein Kaderthema.cb

Autor: cb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren