Die Düsseldorfer Zweitvertretung muss nach dem verpassten Aufstieg wohl auch den Verlust vom besten Torschützen Samet Atulahi verkraften.

DÜSSELDORF II: Atulahi-Tendenz Richtung Abschied

cb
19. Juni 2006, 08:20 Uhr

Die Düsseldorfer Zweitvertretung muss nach dem verpassten Aufstieg wohl auch den Verlust vom besten Torschützen Samet Atulahi verkraften.

Die Düsseldorfer Zweitvertretung muss nach dem verpassten Aufstieg wohl auch den Verlust vom besten Torschützen Samet Atulahi verkraften.
Der 19-fache Torschütze betont: "Die Tendenz geht in Richtung Abschied." Was aber nicht daran liegt, dass der Mittelfeld-Techniker sich nicht wohl fühlt: "Ich bin Düsseldorfer, war hier immer zufrieden. Aber ich komme aus der Oberliga und wollte hier einen Schritt zurück machen, um mich für die erste Mannschaft anzubieten: Dafür habe ich richtig Gas gegeben, ohne aber trotz einer guten Saison eine Chance bekommen zu haben." Und die wird es auch nicht geben, wie der Knipser erklärt: "Ich hatte vor sechs Wochen ein Gespräch mit Uwe Weidemann. Er hat mir gesagt, ich bin nur für die Reserve eingeplant. Darüber bin ich natürlich enttäuscht, ich hatte mir mehr ausgerechnet."
Daher berichtet der 26-Jährige: "Die Fortuna bleibt mein erster Ansprechpartner, dennoch senke ich eher, dass sich unsere Wege trennen. Es gibt attraktive Angebote." Und zwar gleich vier Stück, eine aus der Westfalen-Oberliga, drei vom Nordrhein, unter anderem von TuRU Düsseldorf. Atulahi: "Abwarten, was ich mache. In den nächsten Tagen steht zunächst noch ein Gespräch mit der Fortuna an. Aber ich würde gerne wieder in der Oberliga spielen, es gibt auch Möglichkeiten, über die Jobschiene zusätzlich etwas zu machen. Ich bin immerhin keine 18 mehr, daher kann ich nicht nur auf den Fußball schauen."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren