Die Oberhausener Zweitvertretung ist aktuell für die sportlichen Highlights bei RWO verantwortlich. Nach dem erstklassigen 5:1 gegen Kettwig am Donnerstag freute sich Trainer Günter Abel:

RWO II: T. Urban nach Herne, M. Urban "verhaften"

cb
16. April 2006, 11:47 Uhr

Die Oberhausener Zweitvertretung ist aktuell für die sportlichen Highlights bei RWO verantwortlich. Nach dem erstklassigen 5:1 gegen Kettwig am Donnerstag freute sich Trainer Günter Abel:

Die Oberhausener Zweitvertretung ist aktuell für die sportlichen Highlights bei RWO verantwortlich. Nach dem erstklassigen 5:1 gegen Kettwig am Donnerstag freute sich Trainer Günter Abel: "Das war geil, nach dem Match hat man wirklich Grund zum Lachen." Erklärung des Coaches: "Wir haben zum ersten Mal zurückgelegen, dann wurde sich geschüttelt und die Ruhe bewahrt. Die zweite Halbzeit war von uns wirklich Fußball vom Feinsten, da hätte das Spiel ruhig noch länger gehen können. Ich hatte richtig Spaß, wie wir teilweise mit einem Ballkontakt agiert haben."

##Picture:panorama:623##

Was auch erneut auf die beiden Urban-Brüder Mirko und Tobias zutraf. Abel: "Toll, wie Mirko über den Rasen gefegt ist, den Jungen muss man schnell verhaften für die neue Spielzeit. Auch Tobias ist fantastisch aufgetreten." Die traurige Seite der Medaille, in der kommenden Saison wird er das nicht mehr für RWO tun, denn der ehemalige Osterfelder wechselt zum Westfalen-Oberligisten Westfalia Herne, wo er am Donnerstag als Neuzugang vorgestellt wurde. "Schade", betont Abel, "Oliver Adler hatte mit ihm gesprochen, wir hatten gehofft, noch eine Chance zu haben. Aber er hatte bereits geäußert, sich gerne verändern zu wollen."
Was auf die meisten Kicker nicht zutrifft, auch der Linienchef hofft, den Stamm seiner Truppe, ergänzt durch A-Jugendliche des Vereins und einige wenige externe Talente, halten zu können. Vorher geht es aber heute noch nach Wülfrath, wo die super Serie (acht Matches, davon fünf Siege, zwei Remis und nur eine Niederlage) ausgebaut werden soll. Abel: "Meine Aufgabe ist es, die Jungs schön auf dem Teppich zu halten. Man merkt, alle freuen sich schon auf das nächste Spiel. Aber es wird sehr schwer, Wülfrath kommt mit einem 6:2 gegen Olympia Bocholt im Rücken."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren