In Hamborn scheint langsam aber sicher wieder etwas Ruhe einzukehren. Nach der Ankündigung von Hans Herr, sein Amt als erster Vorsitzender möglicherweise an den Nagel zu hängen, haben viele

HAMBORN 07: Putz glaubt nicht an Herrs Abschied

07. Februar 2006, 12:29 Uhr

In Hamborn scheint langsam aber sicher wieder etwas Ruhe einzukehren. Nach der Ankündigung von Hans Herr, sein Amt als erster Vorsitzender möglicherweise an den Nagel zu hängen, haben viele "Löwen" versucht, den "Boss" umzustimmen

In Hamborn scheint langsam aber sicher wieder etwas Ruhe einzukehren. Nach der Ankündigung von Hans Herr, sein Amt als erster Vorsitzender möglicherweise an den Nagel zu hängen, haben viele "Löwen" versucht, den "Boss" umzustimmen. Auch sein Stellvertreter und Freund Rüdiger Stimert suchte die Diskussion: "Wenn Hans aufgibt, dann sieht es für den Club nicht gut aus", würde auch Stimert im Fall einer Herr-Zusage weitermachen.

SF-Trainer Ingmar Putz, der ebenfalls lange mit Herr sprach, meint, dass die Kuh vom Eis sei. "Er wird weitermachen, ansonsten geht Hamborn den Bach runter." Als Indiz sieht Putz die Verpflichtung von Keeper Christian Börkel. "Er wollte eineinhalb Jahre Vertrag haben", berichtet der Coach. "Das ist eine Entscheidung, die nur Hans treffen kann. Dann kam er plötzlich zu mir und meinte, dass alles geklärt sei und es schließlich weiter gehe." Sollte Herr wirklich im Amt bleiben ("Ich bin mir noch nicht hundertprozentig sicher.") würde auch Putz verlängern, vorausgesetzt es ändert sich etwas am "Holtkamp". Putz legt dar: "Wenn keine Strukturen zu erkennen sind, habe ich keine Lust. Meiner Vorstellung nach sollten wir die B- und A-Jugend sowie Zweite und Erste unter einem Dach verbinden, eine Person als Verantwortlichen und Koordinator für uns gewinnen. So kann auch ein besserer Austausch stattfinden und man kann erfolgreicher arbeiten."

Definitiv nicht mehr mitmachen wird allerdings Routinier und Co-Trainer "Pitti" Callea. "Er wird zum Saisonende aufhören, also brauche ich einen Co und auch einen Torwart-Coach", hat Putz für Calleas Entscheidung Verständnis, da der Familienvater beruflich sehr eingespannt ist. Da die meisten Testbegegnungen der Sportfreunde abgesagt werden mussten, sind die Hamborner mittlerweile Hallen-Spezialisten. "Es nervt", hadert Putz mit dem Wetter. Dennis Lindemann (Leisten-OP), Patrick Schneider (Patellasehnen-Probleme), Ömer Aydin, Christoph Dobrowolski (beide Adduktoren-Beschwerden), Stefan Küsters (ihm wurde eine Zyste aus dem Rücken entfernt) und Manuel Ekers (Rückenschmerzen) nutzen die Zeit, um wieder fit zu werden. tr

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren