Der Euphorie-Welle, die durch den Aufstieg des VfB Speldorf ausgelöst wurde, ebbt nicht ab. Ganz Mülheim steht Kopf und freut sich auf die Oberliga. Während die Aktiven ihren Urlaub genießen, muss Michael Klauß jetzt erst richtig ran.

VFB Speldorf: Burgsmüller löst Vertrag auf

15. Juni 2005, 16:36 Uhr

Der Euphorie-Welle, die durch den Aufstieg des VfB Speldorf ausgelöst wurde, ebbt nicht ab. Ganz Mülheim steht Kopf und freut sich auf die Oberliga. Während die Aktiven ihren Urlaub genießen, muss Michael Klauß jetzt erst richtig ran.

Der Euphorie-Welle, die durch den Aufstieg des VfB Speldorf ausgelöst wurde, ebbt nicht ab. Ganz Mülheim steht Kopf und freut sich auf die Oberliga. Während die Aktiven ihren Urlaub genießen, muss Michael Klauß jetzt erst richtig ran. Der Sportliche Leiter will den Aufwärts-Trend ausnutzen. "Ich führe jeden Tag etliche Gespräche mit Sponsoren, um auch das Umfeld professioneller zu gestalten."
Gemeint: In der vierten Klasse müssen die Trainings-Möglichkeiten verbessert oder VIP-Räumlichkeiten geschaffen werden. Aber Klauß muss nicht ausschließlich strukturelle Baustellen bewältigen, auch sportlich stehen noch Probleme an.

"Wir konnten erst sehr spät anfangen, den Vorbereitungs-Plan aufzustellen", berichtet Klauß: "Deswegen suchen wir noch händeringend nach Testspielgegnern."
Fest steht bislang nur, dass der VfB bereits am Sonntag, 26. Juni, seine erste Einheit abspult und sich danach zum gemütlichen Frühstück trifft. "Wir müssen gegenüber den etablierten Teams in Vorleistung treten", begründet der Ex-Profi, warum er seinem 18-köpfigen Kader keine längere Auszeit gönnt.

Denn ein Spieler fehlt ab sofort auf der Liste. Thorsten Burgsmüller hat seinen Vertrag am "Blötter Weg" aufgelöst und wird beim Landesligisten Sterkrade 06/07 anheuern. Klauß: "Thorsten möchte unbedingt wieder spielen und ob sich dieser Wunsch in der Oberliga erfüllt hätte, weiß ich nicht. Damit sind unsere Personalplanungen abgeschlossen. Wir haben lediglich noch eine Option auf einen U23-Kicker, den wir aber frühestens in der Vorbereitung nehmen würden."

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren