Hamborn 07 und Sven Schützek gehen ab sofort getrennte Wege.

HAMBORN: Keeper Schützek weg, Herne will Ogrinc

tr
17. Mai 2005, 10:59 Uhr

Hamborn 07 und Sven Schützek gehen ab sofort getrennte Wege. "Wir haben den Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst", erzählt der Torwart.

Hamborn 07 und Sven Schützek gehen ab sofort getrennte Wege. "Wir haben den Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst", erzählt der Torwart.
Schützek, der zu Serien-Beginn vom westfälischen Liga-Konkurrenten SG Herten-Langenbochum an den "Holtkamp" wechselte, schlug in der Vorbereitung wie eine Bombe ein. Doch plötzlich der Leistungs-Abfall. Benjamin Abrantes wuchs zur Nummer eins heran und Schützek blieb nur noch die harte Bank.

"Ich bin selbst am meisten enttäuscht, dass es plötzlich bergab ging. Aber ich hatte private Probleme und bin aus diesem Teufelskreis nicht mehr heraus gekommen", begründet der ehemaliger Marler. Die Kritik erreichte ihren Höhepunkt, nachdem der Keeper in Kapellen eine überflüssige Rote Karte kassierte, die "Löwen" im Abstiegskampf nun ohne Torhüter auskommen müssen (RS berichtete). Im Kreispokal stand Thomas Obliers ziwschen den Pfosten, war bei der 1:2-Niederlage gegen den Bezirksligisten MSV Mülheim 07 aber machtlos. Manuel Eckers markierte das Tor für Hamborn. "Der Platzverweis hätte nicht passieren dürfen", gibt sich Schützek einsichtig. Aber zu spät.

Um doch noch einen echten Torwart für die letzten beiden Partien zu haben, hat Coach Ingmar Putz seine Kontakte spielen lassen. "Ich habe meinem Arbeits-Kollegen Stephan Küsters gesagt, dass er mal bei Alexander Ogrinc anfragen soll. Der hat ein halbes Jahr nicht mehr gespielt, könnte sofort einspringen." Ogrinc stand zuletzt für Wilhelmshaven im Kasten, hielt die Bude aber auch für Rot-Weiss Essen und Braunschweig sauber. Desweiteren sind Ex-Homberger Olaf Rusche und Andreas Contra im Gespräch.

Wohin es Schützek in der neuen Serie zieht, ist noch nicht entschieden. Wahrscheinlich wird aber sein, dass er wieder zurück nach Westfalen geht. Potenzieller neuer Arbeitgeber ist Westfalia Herne. Deren Trainer Frank Schulz war bereits im letzten Sommer an Schützek interessiert. Möglich, dass der Ex-Profi noch einmal Kontakt zu Schützek aufnimmt, da Ersatzmann Sascha Scherlo nach Hohenlimburg gewechselt ist und ihm nur noch ein "Linientiger" mit Oliver Bautz zur Verfügung steht.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren