"ManU" übernimmt Tabellenführung

db
01. Februar 2004, 12:49 Uhr

Der englische Meister Manchester United ist mit einem 3:2-Erfolg gegen den FC Southampton zumindest vorübergehend an die Spitze der Premier League zurückgekehrt. Den Siegtreffer erzielte van Nistelrooy in der 61. Minute.

Wieder rehabilitiert hat sich der englische Meister Manchester United. Knapp zehn Tage nach der peinlichen 0:1-Niederlage gegen den Abstiegskandidaten Wolverhampton Wanderers gewann "ManU" 3:2 (2:1) gegen den FC Southampton. Mit nun 53 Punkten kehrte das Starensemble von Teammanager Alex Ferguson am 23. Spieltag an die Tabellenspitze zurück.

Siegtreffer durch van Nistelrooy

Arsenal London (52) mit dem deutschen Nationaltorhüter Jens Lehmann hat allerdings am Sonntag im Spiel gegen Manchester City die Chance, wieder an "ManU" vorbeizuziehen. Vor 67.758 Zuschauer in "Old Trafford" brachten der französische Neuzugang Louis Saha (18.), der in der Winterpause für 20 Millionen Euro vom FC Fulham verpflichtet worden war, und Paul Scholes (37.) die Gastgeber in Führung, Kevin Phillips (38., 53.) glich für den Tabellenachten aus. Den Siegtreffer für "ManU" erzielte in der 61. Minute der niederländische Top-Torjäger Ruud van Nistelrooy, der erst am Donnerstag seinen Vertrag bis 2008 verlängert hatte.

Nationalspieler Dietmar Hamann musste sich mit dem FC Liverpool im "Merseyside Derby" gegen den Lokalrivalen FC Everton mit einem torlosen Remis zufrieden geben. Mit 34 Punkten bleibt der Rekordmeister Tabellenfünfter, drei Zähler hinter dem Überraschungsvierten Charlton Athletic, der 1:2 gegen die Bolton Wanderers verlor. Christian Ziege kassierte mit Tottenham Hotspur eine 1:2-Niederlage im Londoner Derby beim FC Fulham. Mit 27 Punkten sind die "Spurs" als Tabellen-13. den Abstiegsplätzen näher als den Europapokalrängen.

"Wir haben ein bisschen unglücklich verloren, ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Schade. Wichtig für mich persönlich aber war auch: Nach 13 Monaten habe ich mein erstes Meisterschaftsspiel in voller Länge absolviert. Und habe mich, glaube ich, ganz gut geschlagen", resümierte der Ex-Münchner.

Vor 17.024 Zuschauern waren die "Spurs" durch Robbie Keane per Elfmeter (18.) in Führung gegangen. Fulham glich noch vor der Pause durch Steed Malbranque ebenfalls per Strafstoß (45.) aus und schaffte durch Brian McBride (67.) das Siegtor. "Nachdem wir mit 1:0 in Führung gegangen waren, hatten wir alle Chancen, mindestens einen Punkt mitzunehmen", analysierte Ziege, "der Boden war nach längeren Regenfällen tief und kostete mich viel Kraft. Aber ich habe gut durchgehalten."

Autor: db

Kommentieren