Am Sonntag beginnt für Hamborn beim Schluss-Licht in Sonsbeck die

HAMBORN: Putz hofft auf Jörg Lieg und Max Balster

12. Februar 2005, 12:45 Uhr

Am Sonntag beginnt für Hamborn beim Schluss-Licht in Sonsbeck die "Tour der Leiden". Entweder die "Löwen" packen bei den Punkten wieder zu, müssen dafür mehr tun als noch in der Hinrunde, oder die Verbandsliga ist Geschichte.

HAMBORN: Putz hofft auf Jörg Lieg und Max Balster
"Tour der Leiden"
Am Sonntag beginnt für Hamborn beim Schluss-Licht in Sonsbeck die "Tour der Leiden". Entweder die "Löwen" packen bei den Punkten wieder zu, müssen dafür mehr tun als noch in der Hinrunde, oder die Verbandsliga ist Geschichte. "Für uns ist es wichtig, dass Pitti Calea, Thorsten Schikofsky und Jörg Lieg, der muskulär angeschlagen war, wieder fit sind. Wenn ich diese Leute an Bord habe, dann verfügen wir über enorme Spielkultur", hofft Spieler-Coach Ingmar Putz, dass sein Team verstanden hat, worum es geht.
"Wenn wir an unsere Stärken glauben, haben wir jedes Match in der Hand", meint Putz. "Sonsbeck lebt von der mannschaftlichen Geschlossenheit, hat aber keine großen Namen im Team. Deshalb werden wir uns auch nicht besonders auf sie einstellen. Wir müssen unbedingt gewinnen." Nach dem Auswärts-Trip zum SV müssen die Duisburger direkt zum nächsten Abstiegs-Kandidaten. "Ich glaube es ist gut, dass wir mit zwei Auswärts-Partien starten, weil der Erfolgs-Druck von außen nicht ganz so groß ist", will Putz auch aus Richrath mindestens einen Zähler entführen. tr

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren