Das Derby zwischen dem FC Liverpool und dem FC Everton hat sicherlich schon bessere Zeiten erlebt. Beide Teams hinken den Erwartungen in der Premier League hinterher, wollen aber die Ehre gegen den ewigen Rivalen retten.

Derby der Enttäuschten an der Merseyside

bb
31. Januar 2004, 10:21 Uhr

Das Derby zwischen dem FC Liverpool und dem FC Everton hat sicherlich schon bessere Zeiten erlebt. Beide Teams hinken den Erwartungen in der Premier League hinterher, wollen aber die Ehre gegen den ewigen Rivalen retten.

FC Liverpool gegen den FC Everton - das Derby an der Merseyside gehört zu den packendsten und traditionsreichsten Duellen in der englischen Premier League. Und am 23. Spieltag ist es heute wieder soweit. An der altehrwürdigen Anfield Road treffen die Stadtrivalen aufeinander.

Doch vom Glanz der ruhmreichen alten Zeiten ist in der laufenden Saison nicht mehr viel übrig, denn beide Team hinken den eigenen Erwartung deutlich hinter her. Der FC Liverpool liegt als Tabellenfünfter bereits 19 Punkte hinter Spitzenreiter Arsenal London, das am Sonntag auf Manchester City trifft. Die Meisterschaft haben die "Reds" bereits abgeschrieben, es geht nur noch um die Qualifikation für das internationale Geschäft. Da wollte auch der FC Everton vor der Saison hin, doch stecken die "Toffees" als 14. des Tableaus in akuter Abstiegsnot. Keine guten Vorzeichen also für das traditionelle Derby.

Saha soll für Manchester stürmen

"Es geht hier nicht um die Leistung, es geht nur um die Punkte, denn das allein ist wichtig", weiß auch Evertons Manager David Moyes, der aber nach dem 0:3 im Hinspiel im Goodison Park noch eine Rechnung mit den "Reds" offen hat. Doch trotz aller Rivalität will sich Moyes lieber auf das Unternehmen Klassenerhalt konzentrieren: "Es ist ein wichtiges Spiel, weil wir einfach jeden Punkt brauchen. Aber ich bin mir sicher, dass man in Liverpool das Gleiche sagt."

In Manchester erwartet man heute beim Spiel gegen den FC Southampton das Debüt von Neuzugang Louis Saha, der neben Torjäger Ruud van Nistelrooy stürmen soll. Ein Lob bekam der 12 Millionen Pfund teure Franzose bereits von "ManU"-Ikone Ryan Giggs: "Louis kann ganz vorne im Sturm spielen, aber auch aus der Tiefe kommen. Er ist einfach sehr vielseitig." Mit einem Erfolg über den Tabellenachten könnten die "Red Devils" zumindest bis zum Spiel von Arsenal am Sonntag die Tabellenführung in der Premier League erobern.

Der 23.Spieltag der Premier League im Überblick:

Manchester United - FC Southampton (heute, 13.30 Uhr), FC Portsmouth - Wolverhampton Wanderers, FC Fulham - Tottenham Hotspur, Leeds United - FC Middlesbrough, FC Liverpool - FC Everton, Birmingham City - Newcastle United, Leicester City - Aston Villa, Charlton Athletic - Bolton Wanderers (alle heute, 16.00 Uhr), Blackburn Rovers - FC Chelsea (Sonntag, 15.00 Uhr), FC Arsenal London - Manchester City (Sonntag, 17.05 Uhr)

Autor: bb

Kommentieren