Die Pleite-Geier kreisen! Seit letztem Sommer haben es die Spatzen von den Dächern gepfiffen. Der SV Bottrop ist pleite. Jetzt steht das Finanzamt vor der Tür. Die Euros wurden eingefroren. Erste Leidtragende: Den Bocholter Schwing-Brüdern, Dirk und Georg, wurde mitgeteilt, dass sie die Fahrtkosten nicht mehr ersetzt bekommen. Die Pässe bekamen sie direkt in die Hand gedrückt.

BOTTROP: Klatt geht/ Fiskus friert Gelder ein "Werde verarscht"

tr
21. April 2004, 14:59 Uhr


Die Pleite-Geier kreisen! Seit letztem Sommer haben es die Spatzen von den Dächern gepfiffen. Der SV Bottrop ist pleite. Jetzt steht das Finanzamt vor der Tür. Die Euros wurden eingefroren. Erste Leidtragende: Den Bocholter Schwing-Brüdern, Dirk und Georg, wurde mitgeteilt, dass sie die Fahrtkosten nicht mehr ersetzt bekommen. Die Pässe bekamen sie direkt in die Hand gedrückt. "Das ist keine Art, ohne vorher mit mir zu sprechen", säuert Jürgen Klatt.

BOTTROP: Klatt geht/ Fiskus friert Gelder ein
"Werde verarscht"

Die Pleite-Geier kreisen! Seit letztem Sommer haben es die Spatzen von den Dächern gepfiffen. Der SV Bottrop ist pleite. Jetzt steht das Finanzamt vor der Tür. Die Euros wurden eingefroren. Erste Leidtragende: Den Bocholter Schwing-Brüdern, Dirk und Georg, wurde mitgeteilt, dass sie die Fahrtkosten nicht mehr ersetzt bekommen. Die Pässe bekamen sie direkt in die Hand gedrückt. "Das ist keine Art, ohne vorher mit mir zu sprechen", säuert Jürgen Klatt.

Der Trainer zog ebenfalls seine Konsequenzen und legte sein Amt mit sofortiger Wirkung nieder. "Ich will dem Verein helfen, so sparen sie noch das Gehalt meiner letzten beiden Monate", zeigt sich Klatt als Samariter. Der Dank: Klatt, der auf etliche Bezüge seit Monaten wartet, wird vom Vorstand weiterhin vertröstet. Klatt: "Allen wurde freigestellt, den Verein zu verlassen, weil sie keinen Cent mehr bekommen. Die Jungs wollen aber weiter machen. Ich will wenigstens meine Kohle für meine geleistete Arbeit haben."

Der Club darf seine Angestellten nicht mehr bezahlen. Der Vorstand um Präsident Norbert Musiol gibt sich wie immer in solchen Angelegenheiten wortkarg. "Dazu können wir nichts sagen." Mit Sicherheit die Angst vor dem Fiskus, einen weiteren Fehler zu machen. Samstag-Nachmittag stand dann noch ein Gespräch mit Klatt auf dem Plan. Ergebnis: Klatt muss sich weiter gedulden. "Ich bin vom Vorstand schwer enttäuscht. Ich habe meinen Kontrakt zu 100 Prozent erfüllt, eine Mannschaft aus dem Nichts geboren. Jetzt werde ich verarscht."

Bis zum Saison-Ende hat Co-Trainer Jörg Fockenberg die Regie übernommen. Ab Sommer wird dann Klaus Damm vom Bezirksligisten Vonderort die Mannschaft führen. Klatt hat auch schon einen neuen Club gefunden. Mit dem Landesligisten SV Emmerich Vrasselt will er endlich wieder positive Schlagzeilen schreiben: "Ich bin froh, dass es hier zu Ende ist. Die negativen Sachen haben überwogen. Das Team ist gewachsen, der Vorstand und das Umfeld sind aber auf Bezirksliga-Niveau geblieben. So wird es der Club auch in der Landesliga schwer haben."

Die nächsten Tage werden zeigen, ob der Bottroper Fußball überhaupt noch eine Zukunft hat. Denn auch Stadtnachbar VfB (Landesliga) hat Ärger mit den Finanz-Wächtern. Möglich, dass sich beide Vereine in der Kreisliga wieder sehen. tr

Autor: tr

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren