Von Spielern, die ihr Verbandsliga-Engagement nur als Hobby betrachten, will sich Coach Bernard Dietz im Sommer trennen. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen auf das nächste Jahr.

MSV-AMATEURE: Dietz will Routiniers

rl
20. März 2004, 12:37 Uhr

Von Spielern, die ihr Verbandsliga-Engagement nur als Hobby betrachten, will sich Coach Bernard Dietz im Sommer trennen. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen auf das nächste Jahr.

Obwohl sich Bernard Dietz beim 0:0 im jüngsten Derby gegen Hamborn 07 mehr ausgerechnet hatte, ist der Trainer der MSV-Amateure mit den Leistungen seiner Schützlinge einverstanden. "Die Mannschaft ist bemüht und auf dem Weg nach oben", beurteilt Dietz die letzten beiden Spiele, in denen sein Team vier Punkte holte. Auch wenn es am Ende nicht zum Aufstieg reichen sollte, würde der Ex-Profi bei solchen Bedingungen ein positives Fazit ziehen.

Davon ist Dietz aber noch etwas entfernt. Vom zweiten Tabellenplatz, der unter Umständen für den Aufstieg berechtigt, trennen die Zebras momentan sieben Punkte. "Das ist eine Menge, aber auch nicht unmöglich", meint der Coach, der zuletzt seinen Offensivspieler Richard Biwa suspendierte. Der Afrikaner meldete sich verletzt ab, soll aber Arzttermine nicht wahrgenommen haben. "Das ist unprofessionell", sagt Dietz.

Von weiteren Spielern, die ihr Verbandsliga-Engagement nur als Hobby betrachten, will sich der Coach im Sommer trennen. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen auf das nächste Jahr. "Wir reden nun mit den Spielern, die bleiben sollen. Danach wissen wir, wie stark der Kader ist und auf welchen Positionen wir noch zulegen müssen", erklärt Dietz.

Unabhängig von der Ligen-Zugehörigkeit möchte der Coach sein Team mit einigen gestandenen Spielern verstärken. "Zwei, drei Routiniers würden der jungen Mannschaft helfen", sagt der Trainer, der außerdem den Nachwuchs im Auge behält. Die A-Jugend hält alle Trümpfe in der Hand, um im Sommer in die Junioren-Bundesliga aufzusteigen.

Autor: rl

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren