Dicke Luft beim FC Barcelona. In der Meisterschaft hinkt der Traditionsklub bereits seit Wochen hinterher und auch im Pokal kam das vorzeitige Aus. Im Zentrum der Kritik: Trainer Frank Rijkaard.

Barca-Coach Rijkaard in der Schusslinie

bb
30. Januar 2004, 13:38 Uhr

Dicke Luft beim FC Barcelona. In der Meisterschaft hinkt der Traditionsklub bereits seit Wochen hinterher und auch im Pokal kam das vorzeitige Aus. Im Zentrum der Kritik: Trainer Frank Rijkaard.

Heftiger Gegenwind für Trainer Frank Rijkaard beim spanischen Traditionsverein FC Barcelona. Durch einen Gegentreffer fünf Minuten vor dem Abpfiff zum 1:1-Endstand schieden die Katalanen im Pokal-Viertelfinale gegen Real Saragossa aus, nachdem das Hinspiel vor eigenem Publikum 0:1 verloren gegangen war. In der zweiten Halbzeit hatte der niederländische Coach seine Landsleute Patrick Kluivert und Edgar Davids sowie den brasilianischen Weltmeister Ronaldinho vom Feld genommen und steckte dafür herbe Kritik ein.

"Das war ein Schritt zurück", gestand der frühere Nationalspieler Rijkaard nach der Partie, die mit dem Führungstreffer durch Luis Garcia (12.) gut für die Gäste begonnen hatte. Der späte Ausgleich durch Yordi machte alle Hoffnungen der Katalanen zunichte. Auch in der Meisterschaft hinkt der Europapokalsieger der Landesmeister von 1992 den eigenen Ansprüchen hinterher. "Barca" rangiert zurzeit auf Rang sieben mit 15 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter und Erzrivale Real Madrid sowie zwei Zählern Rückstand auf einen UEFA-Pokalplatz.

Autor: bb

Kommentieren