Top-Team geärgert! Die Zweitvertretung von RW Oberhausen hat seine Stärke beim 2:2-Remis gegen den Liga-Favoriten VfB Speldorf untermauert.

RWO (A.): Zwei Extreme in sieben Tagen

cb
19. September 2003, 10:42 Uhr

Top-Team geärgert! Die Zweitvertretung von RW Oberhausen hat seine Stärke beim 2:2-Remis gegen den Liga-Favoriten VfB Speldorf untermauert.

Top-Team geärgert! Die Zweitvertretung von RW Oberhausen hat seine Stärke beim 2:2-Remis gegen den Liga-Favoriten VfB Speldorf untermauert. Der Aufsteiger hatte trotzdem zwei Pillen zu schlucken. Erstens, das ärgerliche Gegentor durch einen Strafstoß in der Nachspielzeit. Zweitens, die Rote Karte gegen Arne Janssen, dem nun eine mehrwöchige Sperre droht. Dennoch ist Oberhausens Coach Werner Wildhagen zufrieden. "Wir haben zurecht gegen eines der stärksten Teams der Klasse gepunktet. Das ganze auch noch fast eine Halbzeit in Unterzahl. In dieser Partie war alles drin."

Nach dem Duell mit den ambitionierten Mülheimern folgt am kommenden Sonntag (15 Uhr) das nächste "Extrem"-Spiel gegen das noch punktlose Schlusslicht aus Bottrop. "Den SV dürfen wir auf keinen Fall unterschätzen. Kommen die Verletzten dort zurück, sind sie wesentlich stärker"prognostiziert Wildhagen und schiebt nach: "Erreichen wir allerdings unser Niveau aus den ersten Begegnungen, sind wir der klare Favorit auf den Dreier. Wir müssen mit unseren Stärken einfach Fehler erzwingen", unterstreicht der Coach das Selbstvertrauen seiner Truppe.

Bleibt die Frage nach dem Janssen-Ersatz. Eine Möglichkeit wäre, dem in Liga zwei gesperrten David Montero die nötige Spielpraxis durch einen Auftritt bei den RWO-"Bubis" zu verschaffen. Wildhagen kann sich das gut vorstellen: "Wäre schön, ihn für ein Match zu bekommen. Vielleicht spricht es sich ja oben herum, dass es auch Spaß macht, bei uns zu agieren", spielt der Coach auf die guten Leistungen der "Leih"-Profis Andre Izepon Astorga, Moustapha Salifou und Nassirou Ouro-Akpo an.

Wildhagen: "Die steigern sich von Woche zu Woche und helfen damit einerseits dem Unterbau, andererseits verbessern sie ihre Möglichkeiten, bei den Profis ihre Einsatz-Chance zu bekommen."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren