Die Union aus Mülheim ist gestern in die neue Saison gestartet.

UNION MÜLHEIM: Test gegen RWO

tr
22. Juli 2003, 17:39 Uhr

Die Union aus Mülheim ist gestern in die neue Saison gestartet.

Die Union aus Mülheim ist gestern in die neue Saison gestartet. "Wir haben zusammen mit der zweiten Mannschaft begonnen, ein Spielchen absolviert und danach zusammen gegrillt. Schließlich haben wir einige Neue und die Kommunikation während der Serie muss einfach stimmen", erklärt Coach Ernst Bachmann.

Die Union kann zur Zeit auf einen 18'er-Kader zurück greifen. "Deshalb suchen wir noch zwei Spieler", berichtet der Trainer. Hier drückt der Schuh besonders in der Defensive. Zwar konnten die Mülheimer mit Thomas Thiel aus Ratingen einen erfahrenen Mann für die hinteren Reihen gewinnen, aber "wir müssen in der Abwehr noch einen weiteren fertigen Akteur verpflichten. Thomas ist mit seinen 35 Jahren aber unser Leitwolf." Bachmann weiter: "Aus der Reserve-Mannschaft ziehen wir noch zwei Jungs hoch, aber das sind mehr oder weniger Lehrlinge. Die müssen wir langsam heranführen." Aber auch einen Offensiven würde Bachmann nicht ablehnen. "Dann hätte ich wenigsten eine Alternative."

Unterdessen nehmen die Stadion-Arbeiten an der "Südstraße" konkrete Formen an. "Am 28. Juli wird unser Platz renoviert", berichtet Bachmann. "Durch die ganzen Schulklassen, die momentan auf dem Feld ihren Unterricht abhalten, sind vor allem die 16'er ramponiert. Hier werden wir einen Rollrasen verlegen."

Hinzu kommt noch die neue Flutlichtanlage. "Diese werden wir am Dienstag, den 2. September um 19 Uhr, einweihen", freut sich der Coach auf ein Highlight. "Wir haben die Zweitliga-Truppe von Rot-Weiß Oberhausen für uns gewinnen können. Das ist ein passender Rahmen." Zwar hätte Bachmann das Match lieber noch vor dem Meisterschafts-Start absolviert, aber "das ging nicht und wir richten uns schließlich nach RWO. So können wir nach unserem Auftakt zu Hause gegen die Amateure des MSV Duisburg direkt noch einmal Vollgas geben."

Dabei sieht Bachmann den Saison-Start als "nicht so gut. Nach den favorisierten Zebras müssen wir zur Fortuna aus Düsseldorf. Die sind unberechenbar. Dann kommt mit Hamborn 07 ebenfalss eine unangenehme Mannschaft." Die Ziele mit seinem Team hält der Coach erst einmal unten. "Wir kochen auf Sparflamme. Wir wollen nach diesem großen Umbruch erst einmal die Klasse halten, dann können wir weiter sehen."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren