Bis zur Präsidiums-Sitzung des Fußball-Verbandes Niederrhein (FVN) am 28. Juni muss sich der FC Kray noch gedulden.

FC KRAY: Anwalt konsultiert

tr
10. Juni 2003, 16:45 Uhr

Bis zur Präsidiums-Sitzung des Fußball-Verbandes Niederrhein (FVN) am 28. Juni muss sich der FC Kray noch gedulden.

Bis zur Präsidiums-Sitzung des Fußball-Verbandes Niederrhein (FVN) am 28. Juni muss sich der FC Kray noch gedulden. Erst dann fällt die Entscheidung, ob die Essener in der Verbandsliga bleiben dürfen, oder in die Landesliga absteigen werden (RS berichtete). "Karl-Heinz Kurz, der für uns den Antrag auf Aufstockung geschrieben hat, hat klasse gearbeitet", ist FC-Manager Günther Oberholz zufrieden: "Wir haben enormen Zuspruch von anderen Vereinen für unser Gnadengesuch erhalten."

Image bröckelt

Konkret: Lünens Sportlicher Leiter Dirk Kauffel hat sich an der "Buderusstraße" gemeldet. Grund: Als der FC Gütersloh aus der Regionalliga in die Oberliga runter ging, sollte auch die SpVg Beckum absteigen. Kauffel, zu der Zeit Manager der SpVg, schaltete Rechtsanwalt Dr. Frochte ein. Konsequenz: Beckum blieb drin. "Wir haben uns auch schon mit Dr. Frochte in Verbindung gesetzt", berichtet Oberholz. "Aber wir hoffen, dass wir nicht so weit gehen müssen und der Verband sportlich und fair entscheidet."
Diese Hoffnungen kann Verbandsliga-Staffelleiter Manfred Neufeld nicht teilen. "Das Gnadengesuch bringt nichts. Die Situation ist für die Liga und den gesamten Fußball aber nicht befriedigend."

Frage Bottrop

Denn die Entscheidung des Rheydter SV zieht nicht nur Kray in den Keller. Auch der TSV Ronsdorf musste eine Abstiegsrunde in der Landesliga bestreiten, hat diese verloren und ist abgestiegen. "Damit sind gleich zwei Vereine geschädigt", ärgert sich Oberholz. "Das kann bestimmt nicht im Interesse des Verbandes liegen." Vielleicht sollte sich Ronsdorf ein Beispiel an Kray nehmen und auch protestieren.
"Zudem ist die Ungewissheit, was mit dem SV Bottrop passiert", wirft Oberholz ein. "Die Verantwortlichen beim Verband sollten sich auch über diesen Fall ihre Gedanken machen. Denn bei einem eventuellen Rückzug würde die Liga wieder nur aus 15 Teams bestehen, wenn nicht aufgestockt wird."

Schlagkräftig

Zur sportlichen Situation: Der FC hat erneut ordentlich auf dem Transfermarkt zugeschlagen und kann seine Neuzugänge acht bis 14 präsentieren. Mircea Onisemiuc, der bereits unter Alex Ristic bei RW Oberhausen zum Zweitliga-Kader gehörte, kommt aus Stendal zur Buderusstraße. "Er arbeitet als Gesundheits-Trainer und wir haben ihm ein Praktikum verschafft", erklärt Oberholz die Umstände der Verpflichtung. "Trotz oder gerade wegen seiner 32 Jahre ist er eine echte Verstärkung in der Offensive und soll die rechte Seite beackern."
Desweiteren kommt Markus Maxellon (FC Wattenscheid-Ost) nach Essen. Der 22-Jährige Stürmer "ist beidfüßig und soll Björn Matzel ersetzen", skizziert der Manager. Nummer zehn bis 14 sind: Stefan Driest (A-Jugend RW Essen), Mark Wycislik (A-Jugend SW Essen) und von der SG Schönebeck Max Peters und Mohamad Husein.
Zudem haben Stürmer Tolga Acar und Mittelfeldspieler Lars Müller ihre Zusage für ein weiteres Jahr gegeben. "Damit sind wir sehr ordentlich besetzt", freut sich Oberholz. "Jetzt muss nur noch der Verband Rückrat beweisen."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren