1. FC KLEVE / FC KRAY: Rechtliche Schritte gegen Abstieg

tr
03. Juni 2003, 12:05 Uhr

"Von allen Dummen waren wir noch die Besten", triumphiert Fred Bockholt, Trainer des 1. FC Kleve, der sein Team zum Saison-Schluss-Spurt souverän in die Oberliga Nordrhein führte.

"Von allen Dummen waren wir noch die Besten", triumphiert Fred Bockholt, Trainer des 1. FC Kleve, der sein Team zum Saison-Schluss-Spurt souverän in die Oberliga Nordrhein führte. "Unsere Meisterschaft ist gerecht, weil wir die Mannschaft waren, die Tiefpunkte am schnellsten überwunden hat. Nach einer Niederlage haben wir gekämpft und nur eine Woche später wieder überzeugt. Das hatten wir den anderen Vereinen voraus. Außerdem haben wir auch gegen alle Spitzenteams gewonnen."

Und der FC hat noch einmal auf dem Transfer-Markt zugeschlagen. Markus Staar vom ETB Schwarz-Weiß Essen ist der elfte Neuzugang. "Markus ist ein guter Junge", reflektiert Bockholt. "Jetzt brauchen wir noch einen Torwart, dann sind unsere Planungen abgeschlossen."

Wo es einen Gewinner gibt, ist der Loser auch nicht weit. Und der Verlierer ist eindeutig der FC Kray. Die Essener hatten auf ihren Liga-Konkurrenten Goch gehofft. Doch die Viktoria verlor das Aufstiegs-Match gegen den mittelrheinischen "Vize" SSG Bergisch-Gladbach mit 3:1. Konsequenz: Goch steigt nicht auf und der FC rasselt in die Landesliga durch! "Wir haben uns sportlich gerettet", poltert Krays Manager Günther Oberholz. "Nur wegen der Fehlplanungen der insolventen Rheydter müssen wir nun absteigen, das darf nicht sein."

Der Funktionär beschwert sich zu Recht: Anstatt die Liga aufzustocken, muss ein unbeteiligter und sportlich nicht abgestiegener Club wegen Nachlässigkeiten eines anderen Vereins runter. "Wir werden am Montag erst ein Gnadengesuch einreichen", berichtet Oberholz. FC-Obmann Wolfgang Keiter setzt sogar noch einen drauf: "Wenn das nichts bringt, werden wir rechtliche Schritte einleiten. Denn es kann nicht sein, dass 25 Prozent der Vereine aus einer Liga absteigen." Oberholz fügt an: "In Westfalen wäre so etwas nicht passiert. Der Verband macht uns die jahrelange Arbeit ungerechtfertigt kaputt. Wenn wir wirklich runter müssen, werden wir den sofortigen Wiederaufstieg bestimmt nicht schaffen. Wir sind keinesfalls blauäugig. Ich denke, dass unser Verein dann einige Jahre nicht mehr unten raus kommt." Randnotiz: Muhammer Akkar ist mit dem Abstieg frei. Der Stürmer hat nur einen Vertrag für die Verbandsliga unterzeichnet.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren