SC HASSEL - Wie bei Klinsmann: Rotation im Tor beendet

hb
09. April 2006, 11:13 Uhr

Nach der schönen Serie von fünf Spielen in Folge ohne Niederlage, in denen glatte vier Dreier zu Buche standen, geht der SC Hassel voller Optimismus in das heutige Duell mit dem Top-Team aus Oestrich.

Nach der schönen Serie von fünf Spielen in Folge ohne Niederlage, in denen glatte vier Dreier zu Buche standen, geht der SC Hassel voller Optimismus in das heutige Duell mit dem Top-Team aus Oestrich. "Das ist zwar für mich die spielstärkste Mannschaft in der Liga, noch vor Wanne und Kornharpen", hebt Spielertrainer Christoph Schlebach, der wegen seiner Leistenprobleme abermals auf seinen Einsatz verzichten muss, an. Aber: "Wir wollen unseren positiven Lauf natürlich fortsetzen."

Auch gegen die auf den Aufstieg hoffenden Sportfreunde will Schlebach wieder mutig mit drei Spitzen agieren. "Das hat sich in den letzten Partien bewährt", findet der 37-Jährige, der womöglich auf Kapitän Sven Laumann (Zerung) verzichten muss, dafür aber Mehmet Kilic wieder dabei hat. Zum Kader stößt auch Seyit Ersoy, der am Vormittag noch mit der Hasseler A-Jugend beim Lüner SV antreten muss.

Im Kasten steht Holger Pischetsrieder, das vermutlich bis zum Saisonende. Wie Bundestrainer Jürgen Klinsmann wird Schlebach auch am "Lüttinghof" die Torwart-Rotation wohl ab sofort beenden, da sich Martin Rosikon in einen zweiwöchigen Oster-Urlaub verabschiedet hat. "Dafür habe ich kein Verständnis", schüttelt der Coach den Kopf.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren