Die

SC HASSEL - Wichtige Personal-Entscheidungen

hb
20. März 2006, 14:05 Uhr

Die "Revolution" ging geräuschlos und, wie in Hassel üblich, harmonisch über die Bühne. Seit Mitte dieser Woche wird die Fußball-Abteilung des Sportclubs 1919 von einer neuen Mannschaft geführt.

Die "Revolution" ging geräuschlos und, wie in Hassel üblich, harmonisch über die Bühne. Seit Mitte dieser Woche wird die Fußball-Abteilung des Sportclubs 1919 von einer neuen Mannschaft geführt. Heinz Stork, Günter Radke und Jürgen Krauwald, die den Verein seit über 30 Jahren als Geschäftsführer beziehungsweise Kassierer höchst seriös und solide leiteten, sind wie angekündigt von ihren Ämtern zurückgetreten.

Neuer erster Mann der Fußball-Abteilung ist mit Dirk Teimel ein Vertreter der nächsten Generation, der gleichwohl über eine lange Zugehörigkeit im Club verweisen kann. Seit 34 Lenzen ist der 41-Jährige Mitglied beim SCH, Vater Heribert war viele Jahre Jugendtrainer am "Lüttinghof" und Mutter Marlies hilft bei Heimspielen im Verkauf mit. An die aktive Zeit von Sohn Dirk können sich sicher noch einige ältere Zuschauer erinnern. "Ich bin 1987 mit Hassel in die Oberliga aufgestiegen", erinnert sich Teimel an erfolgreiche sportliche Zeiten. "Dann sind zwei Spielzeiten aber meine Bänder im Knie gerissen, ich bin zum VfB Kirchhellen gewechselt und von da aus zwei Jahre später zur SSV Buer."

##Picture:panorama:480##

Beim Liga-Nachbarn des SC erlebte der Familienvater (Frau Ines, Tochter Liv/6) den Landesliga-Aufstieg unter Ex-Nationalspieler Matthias Herget. Noch heute ist er mit den "Rothosen" genau so verbunden wie mit den Grün-Weißen. "Ich spiele dort mit vielen Mannschaftskollegen von früher jetzt noch in den Alten Herren und habe ein freundschaftliches Verhältnis zu Norbert Bauer", nickt Teimel und hat vor, eng mit der SSV zusammen zu arbeiten. "Das kann zum Beispiel ein Austausch von Spielern, die aus der A-Jugend kommen, sein."

Nach dem Generationswechsel im Hasseler Vorstand sieht Teimel den SCH auch für die Zukunft gut aufgestellt. "Erstens macht der Beirat in seiner jetzigen Besetzung weiter und wird uns in allen Fragen unterstützen. Außerdem sind Heinz Stork, Günter Radke und Jürgen Krautwald nicht aus der Welt. Sie haben sich aus dem operativen Geschäft zurück gezogen, sind aber für uns jederzeit ansprechbar", betont Teimel.

Neben ihm, Industrie-Kaufmann und Fachwirt bei der BP-Niederlassung in Gelsenkirchen, soll vor allem der neue Geschäftsführer Carsten Terboven die vielfältigen administrativen Dinge regeln. Der 37-jährige Rechtsanwalt, seit März 2005 Mitglied im Sportclub, beriet den Verein unter anderem im Lizenzierungs-Verfahren für die Oberliga. Dr. Reihnard Elleberecht, bisher Leiter der Fußball-Abteilung und zugleich kommissarisch erster Vorsitzender des Gesamtvereins, dürfte am kommenden Mittwoch (19 Uhr, "Zechengasthaus") zum obersten Boss in Hassel ernannt werden.

Um die fußballerischen Belange kümmert sich fortan wieder Thomas Kortmann, der nach einem guten halben Jahr Pause wieder als Sportlicher Leiter fungiert. Erste Amtshandlung des früheren Linksaußen wird sein, die Verträge des Trainergespanns Christoph Schlebach/Frank Plewka zu verlängern. "Das ist zu 99 Prozent klar", hebt Teimel den Daumen. In der kommenden Woche sollen auch die Gespräche mit den Spielern, die man halten will, zum Abschluss kommen. "Die meisten haben ihre Bereitschaft zu bleiben bereits signalisiert", erklärt Teimel. Habib Kaya ist der einzige Kicker, der bereits eine Anstellung bis 2007 hat.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren