Wenn der DSC Wanne-Eickel bereits am Samstag beim SC Neheim vorstellig wird, wird eigentlich nur noch über die Höhe des Auswärtssieges diskutiert.

DSC WANNE: Der Jugendwahl folgen die Verhandlungen

tr
17. März 2006, 11:00 Uhr

Wenn der DSC Wanne-Eickel bereits am Samstag beim SC Neheim vorstellig wird, wird eigentlich nur noch über die Höhe des Auswärtssieges diskutiert.

Wenn der DSC Wanne-Eickel bereits am Samstag beim SC Neheim vorstellig wird, wird eigentlich nur noch über die Höhe des Auswärtssieges diskutiert. Denn der Spitzenreiter ist beim Tabellen-Vorletzten der haushohe Favorit. "Wir müssen unsere spielerische Klasse, die mit Sicherheit besser ist, auch nutzen", unterstreicht DSC-Trainer Willi Koppmann, schiebt aber gleichzeitig warnend nach: "Neheim hat schon zwei Spiele absolviert, wir erst eins. Natürlich hätten sie einen noch größeren Auftrieb, wenn sie gegen Hassel erfolgreich gewesen wären, aber der Trainerwechsel hat beim SC neue Kräfte frei gesetzt."

Für den abgeschlagenen SCN ist die Partie gegen den Aufsteiger ein Meilenstein, denn mit einer erneuten Niederlage würde der Abstieg wieder ein Stück näher rücken. "Es ist für sie die allerletzte Chance", weiß auch Koppmann. "Die werden kämpferisch alles in die Waagschgaale werfen. Es wird körperlich ordentlich zur Sache gehen." Doch die Herner können in Bestbesetzung auflaufen. Lediglich hinter Erdal Bastürk (Hodenprellung) und Tarik Kara (Zahn-OP) stehen noch kleine Fragezeichen. "Erdal weiß auch nicht genau, wobei er sich die schmerzhafte Geschichte zugezogen hat", zeigt Koppmann für Bastürk, der vom Arzt Sportverbot erhielt, Mitgefühl. Erfreulich ist unterdessen, dass der Langzeitverletzte Benjamin Reis endlich wieder Licht am Ende des Tunnels sieht. "Er ist wieder ins Lauftraining eingestiegen", strahlt Koppmann. "Das ist sehr positiv, vielleicht ist Benni ab Mitte April wieder dabei."

Während sich die Elf auf den Kick vorbereitet, arbeiten die Verantwortlichen eifrig an der Zukunft. Am morgigen Freitag stehen erst einmal die Jugendwahlen an, "danach werden wir die ersten Gespräche und wahrscheinlich auch Abschlüsse präsentieren können", vermutet Wannes Präsident Norbert Lücke, dass die Mannschaft zusammen bleiben wird. Lücke, der zusammen mit Geschäftsführer Peter Kurrek die Oberliga-Unterlagen zusammen gestellt hat, berichtet: "Wir kümmern uns um die vierte Klasse, vielleicht kann die Truppe am Samstag einen erneuten Schritt in diese Richtung machen."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren