Durch die Komplett-Absage des 17. Spieltages hat Kornharpens Coach Jörg Silberbach eine gewisse Schonfrist erhalten.

KORNHARPEN: Aussprache hat die Luft bereinigt

tr
07. März 2006, 10:23 Uhr

Durch die Komplett-Absage des 17. Spieltages hat Kornharpens Coach Jörg Silberbach eine gewisse Schonfrist erhalten.

Durch die Komplett-Absage des 17. Spieltages hat Kornharpens Coach Jörg Silberbach eine gewisse Schonfrist erhalten. Denn das eigentliche Highlight in Oestrich galt als Gradmesser für seine Weiterbeschäftigung beim SVK. Der Polizeikommissar, der wegen der Nachwehen seiner Operation noch nicht wieder in die Rolle des Verantwortlichen geschlüpft ist, sondern seinem "Co" Christian Britscho das Tagesgeschäft überlässt, weiß, dass sein Stuhl an der "Burkuhle" wackelt.

Doch der ehemalige Profi, der am heutigen Sonntag sein Team zur Einheit bitten wird, steht seiner möglichen Demission locker gegenüber. "Ich sehe es nicht so eng. Wir haben gegen die TSG nur ein Spiel verloren, nicht mehr, nicht weniger. Das müssen wir analysieren und aufarbeiten. Wer mich kennt, der weiß, dass ich selbst am meisten darunter leide." Dass die Pleite gegen seinen Ex-Verein besonders schmerzt, will Silberbach nicht hören. "Wir wollen Meister werden, da tut jede Niederlage doppelt weh, egal gegen wen."

Ein Gespräch unter der Woche mit seinem "Boss" Frank Weber hat die Luft wieder etwas bereinigt. "Intern haben wir einige Dinge angesprochen", will Silberbach keine Details verraten. "Wir versuchen, hier etwas aufzubauen. Wir sind im Amateurbereich, da muss Ruhe herrschen. Wenn ich nervös werden würde, wäre ich ein schlechter Trainer." Zudem hält der ehemalige Münsteraner noch einen Zwei-Jahres-Vertrag in den Händen: "Dass es nach Pleiten knallt, ist normal. Die Verantwortlichen, die viel Zeit in den Verein investieren, sehen nicht, dass die Mannschaft etwas zurück gibt, deshalb sind die sauer."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren