Arsenal London ist im englischen FA-Cup weiterhin auf dem besten Wege zur Titelverteidigung und steht dank eines 4:1-Erfolgs über den FC Middlesbrough im Achtelfinale. Auch der FC Liverpool und Chelsea sind weiter.

"Gunners" halten im FA-Cup weiter Kurs

tok
25. Januar 2004, 19:36 Uhr

Arsenal London ist im englischen FA-Cup weiterhin auf dem besten Wege zur Titelverteidigung und steht dank eines 4:1-Erfolgs über den FC Middlesbrough im Achtelfinale. Auch der FC Liverpool und Chelsea sind weiter.

Für den FC Arsenal London läuft im englischen FA-Cup weiter alles nach Plan. Der Titelverteidiger gab sich auch beim zweiten Sieg im dritten Spiel binnen zwei Wochen gegen den FC Middlesbrough keine Blöße und zog durch ein 4:1 ins Achtelfinale ein. Die ungewöhnliche Serie von insgesamt sogar vier Pflichtspielen beider Mannschaften gegeneinander in nur 19 Tagen findet am Mittwoch ihr Ende. Dann ist Middlesbrough gegen die Mannschaft des deutschen Nationaltorhüters Jens Lehmann Gastgeber im Rückspiel des Ligapokal-Halbfinals.

Auch Dietmar Hamann steht mit dem FC Liverpool genauso wie Meister Manchester United im FA-Cup in der Runde der letzten 16 Mannschaften. Die "Reds" hatten in dem Franzosen Bruno Cheyrou den Mann des Tages, der beide Treffer für Liverpool beim 2:1-Sieg über Newcastle United markierte. "ManU" gewann beim Viertligisten Northampton 3:0.

Fans enttäuscht vom FC Chelsea

Hohn und Spott hagelte es für die Millionen-Truppe von Chelsea London. Beim fünftklassigen Klub Scarborough siegte das Team von Claudio Ranieri knapp mit 1:0 und hatte zehn Minuten vor Schluss Glück, dass ein Handspiel von Verteidiger William Gallas nicht geahndet wurde. Das Siegtor erzielte John Terry in der 10. Minute. "Was für eine Geldverschwendung", sangen die rund 5000 Fans der Gastgeber im Hinblick auf die 160 Millionen Euro, die Klubchef Roman Abramowitsch vor Saisonbeginn in das Londoner Team investiert hatte.

Dem FC Arsenal gelang unterdessen die Revanche für das 0:1 im Ligapokal gegen Middlesbrough. Mit dem gleichen Resultat wie zum Auftakt der Vier-Spiele-Serie gegen die Mannschaft aus dem Norden Englands wetzten Lehmann und Co. die Scharte vom vergangenen Dienstag aus. Am 10. Januar hatte Arsenal das erste Aufeinandertreffen ebenfalls mit 4:1 für sich entschieden. Damals ging es um Meisterschaftspunkte. Doppelter Torschütze am Samstag war der Schwede Fredrik Ljungberg. Den Rest besorgten Dennis Bergkamp und dessen designierter Nachfolger David Bentley.

Youngster Bentley "Spieler der Partie"

Der 19-Jährige wurde von den Medien zum "Spieler der Partie" gekürt. Nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung bewies er seine Klasse, als er mit dem schwachen linken Fuß einen Schlenzer zum Endstand im Tor versenkte. Sonderlich beliebt soll der Teenager im Team allerdings nicht sein, heißt es. Seine durch sein vielzitiertes Talent exponierte Position im Kader stößt dem einen oder anderen alteingesessenen Profi offenbar etwas bitter auf.

Am Mittwoch treffen Middlesbrough und Arsenal zum vierten und vorerst letzten Mal aufeinander. Die Gäste müssen gewinnen und dabei mindestens zwei Tore erzielen, um das Finale im Ligapokal am 29. Februar in der walisischen Hauptstadt Cardiff zu erreichen.

Autor: tok

Kommentieren