Seit fünf Spielen oder besser gesagt, seit dem Amtsantritt von Coach Jürgen Wellmann sind die Hordeler ungeschlagen. Erst das Testmatch gegen Applerbeck (2:1), SV Sodingen (1:1), TuRa Rüdinghausen (5:0), TSV Weißtal (3:0) und am Dienstag ein 1:0-Sieg im Kreispokal (Tor: Fabian Stirnberg) gegen den Landesligisten SV Herbede.

HORDEL: Versen: "Grün-Weißes Strahlen"

tr
02. November 2005, 10:45 Uhr

Seit fünf Spielen oder besser gesagt, seit dem Amtsantritt von Coach Jürgen Wellmann sind die Hordeler ungeschlagen. Erst das Testmatch gegen Applerbeck (2:1), SV Sodingen (1:1), TuRa Rüdinghausen (5:0), TSV Weißtal (3:0) und am Dienstag ein 1:0-Sieg im Kreispokal (Tor: Fabian Stirnberg) gegen den Landesligisten SV Herbede.

Seit fünf Spielen oder besser gesagt, seit dem Amtsantritt von Coach Jürgen Wellmann sind die Hordeler ungeschlagen. Erst das Testmatch gegen Applerbeck (2:1), SV Sodingen (1:1), TuRa Rüdinghausen (5:0), TSV Weißtal (3:0) und am Dienstag ein 1:0-Sieg im Kreispokal (Tor: Fabian Stirnberg) gegen den Landesligisten SV Herbede. Damit steht die DJK in der vierten Runde und muss nun erneut gegen Rüdinghausen ran. "Erstaunlich, dass wir in allen Partien nur zwei Gegentore kassiert haben", freut sich Wellmann. "Das zeigt, dass die Mannschaft zur defensiven Disziplin zurück gefunden hat."
Zustimmung erhält der Trainer von Manager Jörg Versen: "Die Mannschaft hat sich in den letzten 14 Tagen sehr viel erarbeitet. Die Jungs haben sich darauf besonnen, über den Kampf ins Spiel zu finden. Momentan herrscht ein Grün-Weißes Strahlen auf der Heide." Doch Wellmann weiß, dass das Stimmungshoch auch Gefahren birgt. "Wir sind noch lange nicht da, wo wir hin wollen. Wir müssen immer auf der Hut sein, dürfen uns nicht ausruhen." Um die Situation zu analysieren, saßen am gestrigen Mittwoch Wellmann, Versen und Ex-Profi Samy Sané zusammen. Ob es sich beim Gespräch mit Sané, der zuletzt die französischen Nachwuchs-Kicker Windsor Noncent und Wielfried Louisy-Daniel nach Bochum holte, um eine erneute Aufrüstung drehte, will Wellmann nicht abnicken: "Wir sind in einer Situation, in der wir keine Bocksprünge machen können. Wir vertrauen unseren Leuten."
Unterdessen klagte Pascal Langer nach der Cup-Begegnung über Leistenbeschwerden. "Ob es bis Sonntag reicht, kann ich noch nicht sagen", wird Wellmann auf jeden Fall aber auf Daniel (Muskel-Probleme) verzichten müssen. Zum kommenden Gegner VfL Schwerte meint Wellmann: "Die kennen sich auf dem Kunstrasen sehr gut aus, Ex-Hordel-Coach Ralf Fischer wird sein Team schon ordentlich heiß machen, damit er gegen den TuS gut aussieht. Aber wir werden dagegen halten."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren