Jetzt wird der Spieß umgedreht. Nachdem Gladbecks Spieler-Coach Frank Schiel einen Kicker nach dem anderen in die Reserve verbannt oder ganz aus dem Kader streicht, zieht Richard Baron seine Konsequenzen:

GLADBECK - Schermbeck, Erle oder Beruf: Baron ist weg

tr
28. April 2005, 14:29 Uhr

Jetzt wird der Spieß umgedreht. Nachdem Gladbecks Spieler-Coach Frank Schiel einen Kicker nach dem anderen in die Reserve verbannt oder ganz aus dem Kader streicht, zieht Richard Baron seine Konsequenzen:

Jetzt wird der Spieß umgedreht. Nach dem Gladbecks Spieler-Coach Frank Schiel erst im Winter und nun auch Woche für Woche konsequent seinen Disziplin-Weg verfolgt und einen Kicker nach dem anderen in die Reserve verbannt oder ganz aus dem Kader streicht, zieht Richard Baron seine Konsequenzen: "Ich werde Gladbeck am Saisonende verlassen, bin definitiv weg", redet der Angreifer Klartext.

Denn zu Beginn der Rückserie wurde dem Stürmer gesagt, dass "mit den Leuten, mit denen der Verein weiter plant, im April gesprochen wird. Auf mich ist noch niemand zugekommen, also werde ich gehen", macht Baron klar.

Neben einer Rückkehr zu seinem Ex-Club SV Schermbeck steht auch der Landesligist Erle 08 zur Debatte. Aber bevor sich der 25-Jährige endgültig entscheidet, will er seine berufliche Zukunft geklärt wissen. Denn der Mikro-Technik-Student wird im nächsten Jahr sein Diplom schreiben, muss vorher noch ein halbjähriges Praktikum absolvieren. "Ich habe gute Aussichten auf einen Job, habe mich auch in Hamburg und München beworben. Deshalb kann ich momentan weder dem einen noch anderen Club zusagen. Die berufliche Perspektive steht einfach im Vordergrund."

Ob dem Beispiel Baron weitere Kicker folgen werden und der Germania ein Ausverkauf droht, bleibt abzuwarten.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren