Gerd Hoffmann bringt es auf den Punkt.

WATTENSCHEID II: Holper-Stolper-Vorbereitung

01. März 2005, 09:57 Uhr

Gerd Hoffmann bringt es auf den Punkt. "Wir hatten eine holprig-stolpernde Vorbereitung", musste der Trainer des Wattenscheider Verbandsliga-Teams das eine oder andere Mal in die Improvisations-Trickkiste greifen. Vier Mal konnten die 09er immerhin unter Freiluft-Bedingungen testen: 2:2 gegen Neuruhrort, 3:1 gegen Altenbochum, 7:2 in Herbede und 2:1 bei Nettetal. Hoffmann: "Jetzt hätten wir am Wochenende gerne den Ernstfall durchgespielt, aber die Witterung lässt ja kein Fußball-Spiel zu. Wir hoffen, dass wir Dienstag in Südfeldmark noch etwas Praxis in einem Freundschaftsspiel sammeln können."

Gerd Hoffmann bringt es auf den Punkt. "Wir hatten eine holprig-stolpernde Vorbereitung", musste der Trainer des Wattenscheider Verbandsliga-Teams das eine oder andere Mal in die Improvisations-Trickkiste greifen. Vier Mal konnten die 09er immerhin unter Freiluft-Bedingungen testen: 2:2 gegen Neuruhrort, 3:1 gegen Altenbochum, 7:2 in Herbede und 2:1 bei Nettetal. Hoffmann: "Jetzt hätten wir am Wochenende gerne den Ernstfall durchgespielt, aber die Witterung lässt ja kein Fußball-Spiel zu. Wir hoffen, dass wir Dienstag in Südfeldmark noch etwas Praxis in einem Freundschaftsspiel sammeln können."

Dann soll auch Minja Radovic eine Kostprobe seines Könnens abliefern. Der Hinrunden-Neuzugang, der im Oberliga-Team immerhin zwei Treffer beisteuerte, dann aber wegen eines Bänderrisses zurückfiel, muss sich neu heranarbeiten. Hoffmann: "Minja zählt ab sofort zu unserem Kader, er muss sich im Verbandsliga-Team beweisen. Entweder zeigt er eine Trotz-Reaktion, was sicherlich wünschenswert wäre, oder aber, Radovic lässt die Flügel hängen."

Das konnte man zuletzt von Charly Kuntz, den der Oberliga-Bannstrahl vor einigen Monaten traf, nicht behaupten. "Ich habe das Gefühl, es bekommt Charly besser, dass er nicht mehr so häufig mit Yves Lupito zusammen ist." WG-Kollege Lupito heuerte nach Weihnachten beim SV Lippstadt 08 an, Kuntz muss sich jetzt mehr und mehr alleine durchkämpfen. Der Trainer: "Sportlich gesehen besitzt Charly mehr Potenzial als mancher andere Spieler bei uns. Kuntz hat sich in der Vorbereitung positiv gezeigt, das Engagement stimmt." So wie beim Rest des Teams. Gerd Hoffmann: "Die Jungs haben bisher alle prima mitgezogen." Außen vor ist noch etwas Björn Müller (Muskelfaserriss) und vor allem Stürmer Banushi, der nach seinem Kreuzbandriss im Reha-Bereich arbeitet.tt

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren