Die Nachricht traf die Verantwortlichen von Germania Gladbeck ins Mark.

GERMANIA GLADBECK: Match gegen "Wunder von Bern" abgesagt

tr
25. Juni 2004, 10:34 Uhr

Die Nachricht traf die Verantwortlichen von Germania Gladbeck ins Mark.

Die Nachricht traf die Verantwortlichen von Germania Gladbeck ins Mark. Am Dienstag trudelte um 9:54 Uhr eine e-mail bei Germanen-"Boss" Ulrich Stienen ein. Das Highlight gegen die Film-Auswahl "Das Wunder von Bern" am Mittwoch, den 14 Juli, ist abgesagt. "Sehr schade, die gesamte Stadt hat sich auf dieses Event gefreut", ist der Funktionär enttäuscht.

Markus Mozin, Mitorganisator der Weltmeister-Elf, erklärt die Gründe: "Ich habe alle Spieler angerufen, aber die Resonanz war niederschmetternd. Wir hätten gerade einmal fünf, sechs Mann zusammen bekommen." Mozin weiter: "Die Leute kommen nicht nur aus NRW, sondern aus ganz Deutschland. Außerdem sind es keine Vollprofis. Der Termin unter der Woche ist einfach nicht realisierbar."

Stienen war bei der Kontakt-Aufnahme durch seinen Trainer Frank Schiel, der zurzeit im Ägypten-Urlaub weilt, von einem definitiven Termin ausgegangen. "Wir hatten nicht fest zugesagt", hält Mozin dagegen. "Es bringt nichts, wenn wir die Truppe mit Kickern aufstocken, die nicht auf der Leinwand dabei waren." Zustimmung von Stienen: "Das wäre unseren Fans gegenüber unfair. Ich bin aber von einer festen Zusage ausgegangen. Wenn es nicht so war, dann hätte mir es Herr Mozin selber sagen sollen, dass noch ein Fragezeichen hinter diesem Auftritt steht."

So sind die Vorbereitungen für die Katz. Plakate wurden bereits eingestampft, die ehrenamtlichen Helfer nach Hause geschickt. "Wir müssen es so hinnehmen", bleibt Stienen keine andere Wahl. Jetzt macht sich der Macher auf die Suche nach einem adäquaten Ersatz-Gegner. Die Gespräche laufen durch etliche Kontakte auch schon auf Hochtouren. Rot-Weiss Essen, Dortmunds Amateure oder die SG Wattenscheid sind heiße Kandidaten: "RWE würde natürlich die Massen begeistern. Die Leichtathleten verzichten extra auf ihr Training", ist Stienen der entgegengebrachten Unterstützung dankbar. "Wir werden auf jeden Fall an diesem Abend im Stadion spielen."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren