Vor dem 2:1-Sieg des AC Mailand beim AS Rom im Pokal-Viertelfinale ist es zu Ausschreitungen gekommen. Milan trifft im Halbfinale auf Romas Stadtrivalen Lazio, Juve und Inter stehen sich im zweiten Semifinale gegenüber.

Ausschreitungen überschatten Milans Erfolg in Rom

as
23. Januar 2004, 12:12 Uhr

Vor dem 2:1-Sieg des AC Mailand beim AS Rom im Pokal-Viertelfinale ist es zu Ausschreitungen gekommen. Milan trifft im Halbfinale auf Romas Stadtrivalen Lazio, Juve und Inter stehen sich im zweiten Semifinale gegenüber.

Bei der Pokalpartie zwischen Tabellenführer AS Rom und dem AC Mailand "brannte" es nicht nur auf dem Spielfeld. Brennende Autos, fliegende Steine und ein verletzter Kameramann: Vor dem 2:1 (0:0)-Erfolg des Champions-League-Siegers Milan ist es in der Hauptstadt zwischen den Anhängern beider Teams und der Polizei zu schweren Ausschreitungen gekommen. Die Bilanz der Schreckensnacht: Vier Personen wurden festgenommen, vier Polizisten verletzt und ein TV-Mitarbeiter von Sky Television mit einem Nasenbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert.

Ausschreitungen bereits im Hinspiel

Bereits beim Hinspiel in der vergangenen Woche war es zu Auseinandersetzungen gekommen, nachdem Milan-Fans ein Spruchband entrollt hatten, auf dem sie einen 1989 verstorbenen Roma-Tifosi unflätig beschimpft hatten. Der italienische Fußball-Verband (FIGC) hat aufgrund der neuerlichen Vorfälle bereits erste Ermittlungen eingeleitet.

Trotz der unerfreulichen Vorkommnisse rund um das Olympiastadion genossen die Gäste aus Mailand den dritten Triumph innerhalb von 16 Tagen gegen den Titelfavoriten aus Rom sichtlich, nachdem das Team von Trainer Carlo Ancelotti bereits das Hinspiel im Giuseppe-Meazza-Stadion ebenfalls 2:1 gewonnen hatte. Im Halbfinale wartet nun Lazio Rom, das sich im Viertelfinale gegen den AC Parma durchgesetzt hatte.

"Wir sind eine große Mannschaft und in Topform. Und auch wenn der AS Rom in der Meisterschaft derzeit die Nase vorne hat, so ist der Kampf um den Titel immer noch offen", meinte Ancelotti, der mit seinem Team als Tabellendritter derzeit drei Punkte hinter Rom rangiert. Nationalverteidiger Alessandro Nesta hatte die Gäste aus der Modestadt kurz nach Wiederanpfiff in Führung (49.) gebracht, der starke dänische Angreifer Jon Dahl Tomasson sorgte wenig später für die Vorentscheidung (57.). Der Anschluss durch Alessandro Mancini neun Minuten vor dem Ende war somit nur noch Ergebniskosmetik.

Zweites Halbfinale zwischen Inter und Juve

Im zweiten Halbfinale des italienischen Pokals kommt es zum Schlagerspiel zwischen Inter Mailand und Meister Juventus Turin. Die Mailänder qualifizierten sich wenige Tage nach dem Rücktritt von Vereins-Chef Massimo Moratti dank eines 3:1-Erfolgs im Rückspiel gegen Udinese Calcio für die Runde der letzten Vier. Champions-League-Finalist Juventus genügte im Rückspiel gegen den AC Perugia ein schmeichelhafter 1:0-Sieg, nachdem der Rekordmeister bereits das Hinspiel 2:1 gewonnen hatte.

Autor: as

Kommentieren