STV HORST: Kacars Stolz auf die Mitspieler

hg
30. Januar 2004, 11:16 Uhr

Ercan Kacar zeichnet sich auf dem Rasen durch seinen Einsatz aus. Außerhalb des Platzes ist der 20-Jährige ein Mann der klaren Worte. Er lobt den Charakter seiner Mitspieler und nennt Gründe für die Krise im Herbst.

Edgar Davids ist das Vorbild des Horsters Ercan Kacar. "Der ist ein richtiger Kämpfer, gibt immer alles", begründet der STV-Kicker. Auch Kacar, der derzeit eine Ausbildung zum KfZ-Lackierer absolviert, zeichnet sich auf dem Rasen durch seinen Einsatz aus.
Außerhalb des Platzes ist der 20-Jährige ein Mann der klaren Worte.

Als Erster im Verein gibt Kacar zu, dass es einen Zusammenhang zwischen der sportlichen Krise im Herbst und den Rücktritts-Ankündigungen im Klub gab: "Es war zu dieser Zeit schwierig, sich ganz auf den Fußball zu konzentrieren. Jeder hat sich Gedanken um sich selbst und die Zukunft des Vereins gemacht." Dennoch haben sich die Horster noch auf Rang sechs vorgekämpft. Und dort gehört der Klub auch hin, behauptet der 1,68 Meter kleine Kacar: "Wir sind eines der spielstärksten Teams der Liga. Doch das ganze Labern drumherum bringt nix. Wichtig ist, dass wir auf dem Platz wieder kämpfen."

Erst zu Saisonbeginn kam er vom DSC Wanne-Eickel zur STV und ist sehr zufrieden. "Peter Anders ist ein super Trainer. Ich habe viel von ihm gelernt", erzählt Kacar. Und auch die Mannschaft hat es dem Mittelfeldspieler angetan. "Wenn wir alle charakterlos wären, hätten viele wegen der finanziellen Situation die Flucht ergriffen. Aber es sind alle geblieben und das zeigt, wie klasse die Jungs sind", zeigt sich der Türke stolz.

Mit seiner eigenen Leistung ist der Schalke-Fan jedoch nicht zufrieden: "Ich habe zwar viele Vorlagen gegeben, aber noch kein Tor erzielt. Ich muss vor dem Kasten noch abgeklärter werden", sieht Kacar ein. Sein Coach stimmt ihm zu: "Er ist sehr wendig und dribbelstark, aber vorne fehlt ihm manchmal die Übersicht." Über den Charakter des gebürtigen Herners ist er jedoch voll des Lobes. "Ercan ist sehr leicht zu führen. Ein richtiger Kumpeltyp, der auch auf seine Mitspieler zugehen kann. Und anders als viele Südländer hat Ercan seine Nerven im Griff", freut sich Anders.

Kacar, der in seiner Freizeit die Musik von Rapper DMX hört, leidenschaftlicher Schwimmer ist und gerne ins Kino geht, will mit Horst an die Leistung der letzten Spiele vor der Winterpause anknüpfen. Dabei denkt er jedoch auch an sich selbst: "Ich will mich weiter entwickeln. Ich hoffe, dass ich gut spiele und Angebote bekomme. In der nächsten Saison würde ich gerne in der Oberliga kicken", erklärt der Single ehrgeizig. Und auch dort würde Kacar wie Idol Davids "alles geben".

Autor: hg

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren