Landesliga 3 (NR): 3. Spieltag, Vorschau & Expertentipp

TuRa 88 mit Personalsorgen

Moritz Rieckhoff
25. August 2006, 21:54 Uhr

Zweimal haben die Spieler des DSV 1900 nun ihre Schuhe in der Landesliga geschnürt. Ebenso oft haben die „Jungs“ von Trainer Jörg Kessen den Platz als Verlierer verlassen müssen. Sowohl gegen Adler Osterfeld als auch gegen den Mühlheimer Vertreter Galatasary hatten die Duisburger beherzt aufgespielt. Die Mannschaft wurde von den gegnerischen Trainern jeweils als das bessere Team gelobt. Doch Coach Kessen weiß: „Davon können wir uns überhaupt nichts kaufen. Was zählt sind Punkte und die haben wir bis jetzt nicht geholt.“

Vor dem Spiel am Sonntag gegen Kleve II appelliert der Duisburger Trainer deshalb an die Kampfkraft seiner Mannschaft:„Wir müssen den Platz umpflügen. Bis jetzt haben wir immer nur versucht, schön zu spielen. So geht das in der Bezirksliga nicht“. „Bis jetzt“, ärgert sich Kessen weiter, „sind wir in der Liga überhaupt noch nicht angekommen.“ Geht es nach dem Willen der DSV-Fans, soll sich dies am dritten Spieltag gründlich ändern. Beim Versuch die Wende zu schaffen, müssen die 1900er allerdings auf Christian Kinowski verzichten. Der Stürmer laboriert an einem Muskelfaserriss und wird auf keinen Fall auflaufen können. Die gleiche Verletzung macht auch einen Einsatz von Marco Siegmund unmöglich. Im Mittelfeld soll Stefan Böing die Akzente setzen.

Auch TuRa 88, den zweiten Duisburger Klub der Staffel, plagen vor dem Spiel beim Tabellenletzten aus Bocholt ernste Personalsorgen. Marcel Füten sowie der im offensiven Mittelfeld agierende Wassilios Anastassiadis und der vom VFB Speldorf gekommene Michael Baum sind durch Sperren außer Gefecht gesetzt. Auch hinter dem Einsatz von Stürmer Markus Gebka steht ein dickes Fragezeichen. Positiv für die Neudorfer ist lediglich die Rückkehr von Dejan Lazovic. Der Stürmer traf beim 2:1 Auswärtssieg der Turaner am ersten Spieltag in Klosterhardt und war dort auch ansonsten stets gefährlich.

Obwohl Gegner Olympia Bocholt momentan sieg- und torlos den letzten Platz in der Tabelle einnimmt, warnt TuRa- Trainer Ralf Kessen seine Mannschaft vor dem Verbandsliga-Absteiger: "Der Knoten wird bei denen auch irgendwann platzen. So schlecht wie es der Tabellenplatz aussagt, sind die nicht“.

Damit der Knoten nicht gegen seine Elf platzt, fordert Ralf Kessen von seiner Mannschaft mentale Stärke: „Wir müssen da von der ersten bis zur letzten Minute voll konzentriert sein. Das wird ein hartes Stück Arbeit für uns. Trotzdem wollen wir natürlich gewinnen.“

Sein Spiel gewinnen möchte auch der GSV Moers. Die Schwarz-Gelben gewannen ihr letztes Spiel gegen Kleve II knapp mit 1:0 und grüßen derzeit von Platz fünf der Tabelle. Mit einem Sieg beim Tabellenzehnten TuS Fichte Lintfort könnte sich das Team von Trainer Sigfried Sonntag in der oberen Tabellenregion festsetzen.

Den Spieltag tippt: Sakis Papachristos (Trainer Galatasary Mühlheim)

Autor: Moritz Rieckhoff

Mehr zum Thema

Kommentieren