SF OESTRICH: Verliebter Spielmacher

hg
25. November 2003, 09:19 Uhr

"Das Leben wird immer hart sein!" Das ist kein Zitat von Sebastian Stein, Spielmacher bei den SF Oestrich. Der Satz stammt aus "Leon, der Profi", dem Lieblingsfilm des Youngsters.

"Das Leben wird immer hart sein!" Das ist kein Zitat von Sebastian Stein, Spielmacher bei den SF Oestrich. Der Satz stammt aus "Leon, der Profi", dem Lieblingsfilm des Youngsters. Für Stein ist das Leben derzeit nämlich eher schön als hart: "Wenn wir bis zur Winterpause noch neun Punkte holen, haben wir gute Chancen auf den Aufstieg", meint der 20-Jährige.

Der in Gotha geborene Regisseur ist daran maßgeblich beteiligt. "Es sagt alles über seine Qualitäten aus, dass er in seinem Alter so unumstritten auf der Spielmacher-Position ist", lobt sein Coach Oliver Ruhnert. Doch perfekt ist auch Stein noch nicht: "Sebastian muss noch torgefährlicher werden", erklärt der Trainer. Und Hobby-Basketballer Stein ergänzt: "Ich bin 1,89 Meter groß, da muss ich mein Kopfballspiel verbessern."

Vor zwölf Jahren begann der Musikfan (RnB, deutscher Hip Hop, Black Music) bei Phoenix Eving mit dem Fußball. Über den BVB und den VfL Bochum kam er zu den Sportfreunden. Und dort hat er hohe Ziele: "Man kann hier viel bewegen, der Verein hat Oberliga-Fußball verdient. Spätestens im nächsten Jahr will ich aufsteigen." Diesen Ehrgeiz hat Oestrichs Nummer 10 von seinem Idol übernommen: "Die Einstellung von Matthias Sammer ist vorbildlich."

Sein Lieblingsspieler ist jedoch Marcio Amoroso. Doch dessen divenhaftes Verhalten ist Stein fremd, er ist eher ein ruhiger Typ. "Meist fahre ich am Wochenende zu meiner Freundin Anne nach Münster. Wir haben uns vor drei Jahren auf einer Party kennengelernt und sind seitdem zusammen", erzählt der zukünftige Orthopädie-Techniker über die 18-Jährige. Manche halten ihn daher für langweilig, doch Stein wehrt sich: "Ich bin meist sehr müde, da brauche ich nicht noch feiern. Wir haben im Team zwar auch Partyhengste, aber dazu gehöre ich nicht." Dennoch fühlt er sich sehr wohl. "Die Mannschaft ist super. Das sind alles richtig nette Typen. Und auch mit dem Trainer ist alles palletti", freut sich Stein. Fehlt nur noch der Aufstieg.

Autor: hg

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren