Seit Mittwoch ist es amtlich! Wie RevierSport bereits am Sonntag exklusiv verkündete, übernimmt Holger Floßbach die SG Herten-Langenbochum.

HERTEN-L'BOCHUM: Holger Floßbach übernimmt

tr
21. November 2003, 10:58 Uhr

Seit Mittwoch ist es amtlich! Wie RevierSport bereits am Sonntag exklusiv verkündete, übernimmt Holger Floßbach die SG Herten-Langenbochum.

Seit Mittwoch ist es amtlich! Wie RevierSport bereits am Sonntag exklusiv verkündete, übernimmt Holger Floßbach die SG Herten-Langenbochum. Sein Nachfolger in Kray wird aller Voraussicht nach Roger Petzke. „Ich bin froh, dass der Wechsel geklappt hat„, strahlen Floßbachs Augen.

Besonders schwer fällt dem Trainer der Abschied vom jungen FC-Team. „Für die Mannschaft und die Fans tut es mir wahnsinnig leid. Solche Zuschauer habe ich noch nie erlebt und, Arbeit mit der Truppe hat unheimlich Spaß gemacht. Aber nach langen Überlegungen mit meiner Familie habe ich mich aus persönlichen Gründen zu diesem Schritt entschlossen.„ Grund: Floßbach ist in Marl durch den Kauf eines Hauses stark eingebunden.

Die Gefühle in Kray sind zwiespältig. „Er war ein guter Trainer und hat zu uns gepasst„, schüttelt Manager Günther Oberholz den Kopf. „Aber die Situation hätte man auch eleganter lösen können, zum Beispiel im Winter. Außerdem hätte ich mir gewünscht, dass Holger erst mit uns redet und den Klub nicht vor vollendete Tatsachen stellt.„ Obmann Wolgang Keiter geht einen Schritt weiter: „Er hinterlässt bei uns verbrannte Erde. Aber jetzt kommt die dunkle Jahreszeit und es ist ein ganzes Stück von Marl nach Essen.„

Die Enttäuschung über den Verlust könnte auch der Grund für die Ablösesumme sein, die Herten dem Landesligisten zahlen musste. Rückblick: Am gestrigen Mittwoch führte Hertens „Macher„ Siegfried Bendig die Verhandlungen: „Wir haben uns geeinigt, aber für mich ist es unbefriedigend, wie es gelaufen ist. Holger hat mit Roger Petzke einen Nachfolger präsentiert. Deshalb waren die Forderungen für mich nicht ganz verständlich. Aber ich wollte Holger unbedingt haben.„ Kurios: Bendig bot dem FC den Stürmer Habib Kaya an. „Habib hat ein Disziplin-Problem, könnte aber die Angriffs-Misere lösen„, begründet der Manager. Kray lehnte trotz vorhandener Sturm-Flaute ab.

Beim Namen Petzke werden die Verantwortlichen in Kray hellhörig. Bereits im Sommer bestand ein Interesse an den Diensten des Ex-Sodingers, dann entschied man sich für Floßbach. „Wir werden uns den neuen Trainer in aller Ruhe aussuchen„, will Oberholz keinen Schnellschuss tätigen. Bis dahin übernimmt der Ex-Essener Rot-Weisse und jetzige Reserve-Trainer André Wissel die Coach-Rolle.

Floßbach freut sich unterdessen auf seine neue Herausforderung: „Gestern war ich bereits beim Training, heute Abend werde ich mich in Essen verabschieden. Danach werde ich die Aufgabe in Herten angehen und am Samstag im Pokal gegen GW Erkenschwick bereits auf der Bank sitzen. Mir ist klar, dass ich den Schwarzen Peter habe.„ Aber Floßbach ist selbstbewusst genug, um nicht auf Nebengeräusche zu hören: „Ich hinterlasse ein sportliches Fundament. Vielleicht sind die Krayer auch deshalb knurrig.„ Fest steht für den 43-Jährigen, dass „ich die SG schnell wieder auf Kurs bringen will.„

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren