Zwei Gefühls-Welten prallten gegen Iserlohn aufeinander. Schwertes Trainer Franz-Josef Kneuper war hin und her gerissen.

VFL SCHWERTE: Thema Kohle vertagt

tr
03. Oktober 2003, 11:12 Uhr

Zwei Gefühls-Welten prallten gegen Iserlohn aufeinander. Schwertes Trainer Franz-Josef Kneuper war hin und her gerissen.

Zwei Gefühls-Welten prallten gegen Iserlohn aufeinander. Schwertes Trainer Franz-Josef Kneuper war hin und her gerissen. Zum einen wollte der Coach den Dreier gegen seinen alten Klub feiern. Zum anderen überwog aber die große Enttäuschung über seine ehemalige Vereins-Führung. Denn Kneuper bekommt nach wie vor seine ausstehenden Gehälter seit Februar (wir berichteten). "Der TuS-Vorstand war zwar auf dem Platz, hat aber kein Gespräch mit mir oder den Spielern, die auch noch auf ihr Geld warten, gesucht. Nach dem Match haben sie sich dann sofort verdrückt", schüttelt der Coach grimmig den Kopf.

Aber das Thema Kohle ist noch nicht abgehakt. "Ich warte jetzt noch ein bisschen, aber dann wird es knallen", ist Kneuper fest entschlossen, um seine Moneten zu kämpfen und schiebt nach: "Einen Rechts-Streit würde ich nur ungern bestreiten. Ich werde vorher noch einmal versuchen, mit der Führung zu reden. Sollte es wieder nicht klappen, kann ich für nichts mehr garantieren."

Dafür ist der 51-Jährige mit der sportlichen Situation seines VfL einverstanden. "Auch wenn die zweite Hälfte gegen Iserlohn einfach nur schlecht war, können wir mit dem Start zufrieden sein." Vor den Auswärts-Auftritt am Sonntag (15 Uhr) beim Aufsteiger SC Neheim warnt der Coach seine Kicker. "Die haben eine gute Truppe. Wir haben auf fremden Plätzen noch nicht gepunktet. Deshalb müssen wir endlich mal damit anfangen."

Während sich die Kicker mit der Partie in Neheim beschäftigen, haben die Verantwortlichen des VfL vergeblich versucht, das Derby gegen Hohenlimburg auf 18 Uhr zu verlegen. "Der Fan-Zuspruch war auch gegen Iserlohn sehr groß. Deshalb wollten wir auch dieses Match nach hinten schieben. Aber die Zehner haben nicht mitgespielt", erklärt Kneuper. Dafür hat der VfL aber einer anderen Spielverlegung zugestimmt. Die Begegnung in Erndtebrück wird bereits am Samstag, 18. Oktober, um 16 Uhr angepfiffen.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren