SSV BUER: "Rothosen" marschieren

dp
02. Oktober 2003, 11:29 Uhr

Ein Aufsteiger mischt die Liga auf. Die SSV Buer ist in der Verbandsliga Gruppe II kaum zu stoppen.

Ein Aufsteiger mischt die Liga auf. Die SSV Buer ist in der Verbandsliga Gruppe II kaum zu stoppen. Unbekümmert spielt das Team von Trainer Nuni Kucukovic ihren Offensiv-Fußball herunter. Mit Erfolg. Nach fünf Spieltagen sind die "Rothosen" ungeschlagen und bleiben Tabellenführer Erkenschwick auf den Fersen. "Unser Ziel ist und bleibt, nicht abzusteigen. Bei ein, zwei Niederlagen sieht die Welt ganz anders aus", hält der SSV-Coach den Ball flach.

Eine der Korsett-Stangen des insgesamt jungen Teams ist Kapitän Ayhan Karaca. "Ich bin selbst überrascht, dass es so gut läuft. Schauen wir mal, was noch kommt", ist der 30-Jährige selbst verblüfft. Das Erfolgs-Geheimnis beschreibt der Abwehrmann so: "Die Neuen haben sich schnell eingefunden. Dadurch funktioniert die mannschaftliche Geschlossenheit." Hört sich einfach an. "Wir müssen nur aufpassen, dass wir auf dem Teppich bleiben und nicht abheben", hebt Karaca den Finger. Dafür wird der Spielführer selbst sorgen: "Ich versuche, mit den jungen Leuten viel zu sprechen. Sollte ich merken, dass einige locker lassen, schreite ich sofort dazwischen", warnt der Abwehrspieler vor einem Schlendrian.

Am kommenden Sonntag wartet die nächste Bewährungsprobe. Dann tritt die SSV Buer bei RW Lüdenscheid an. "Wir haben nichts zu verlieren, können befreit aufspielen. Der Druck liegt bei der Heimelf", blickt Karaca positiv auf die Partie. Im Nattenberg-Stadion wird sich zeigen wohin der weitere Weg der Gelsenkirchener führen wird.

Autor: dp

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren