Das ging runter wie Öl. Mit einem 2:1-Erfolg über den Stadtnachbarn TuS Hordel zog Langendreer in die nächste Kreis-Pokal-Runde ein.

SV LANGENDREER / Fischer: "Das ist Unfug!"

tr
15. September 2003, 12:56 Uhr

Das ging runter wie Öl. Mit einem 2:1-Erfolg über den Stadtnachbarn TuS Hordel zog Langendreer in die nächste Kreis-Pokal-Runde ein.

Das ging runter wie Öl. Mit einem 2:1-Erfolg über den Stadtnachbarn TuS Hordel zog Langendreer in die nächste Kreis-Pokal-Runde ein. Besonders: Für 04-Trainer Ralf Fischer war es das erste Wiedersehen mit seinem Ex-Klub. "Natürlich war es für mich kein normales Match", hält der Coach seine Gefühle nicht zurück. "Neben dem Sieg habe ich mich vor allem darüber gefreut, meine ehemaligen Spieler wieder zu sehen. Zudem haben wir auch finanziell durch das Weiterkommen noch einige Mehr-Einnahmen."

Fischer, der am Sonntag seinen 45-Geburtstag feierte, hätte sich gegen Herten-Langenbochum den ersten Saison-Dreier gewünscht: Daraus wurde nichts, Langendreer verlor mit 1:2.

Kopfschmerzen bereiten dem Coach die Regularien der Fußball-Verbände. Neuzugang Dennis Nolting gehört dem saarländischen Verband an. Fischer erklärt: "Dort gehört dem Verband der Pass. Bei uns ist dieser Eigentum des Spielers. Deshalb ist Dennis noch nicht für die Meisterschaft spielberechtigt. In Freundschafts-Partien darf ich ihn aber einsetzten. Das ist Unfug." Der Coach legt sich fest: "Dennis ist eine echte Verstärkung für uns. Wenn er für uns aufläuft, werden wir an Qualität gewinnen."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren