STV Horst: "Pommes rot-weiß" streng verpönt

dp
13. August 2003, 22:29 Uhr

Die Sonne brennt! Seit Wochen müssen wir uns mit der Bruthitze herumschlagen und es ist kein Ende in Sicht.

Die Sonne brennt! Seit Wochen müssen wir uns mit der Bruthitze herumschlagen und es ist kein Ende in Sicht. Bei der STV Horst macht das Klima dem Vorbereitungs-Programm einen kleinen Strich durch die Rechnung. "Die Belastungen während der Testspiele ist bei der Witterung enorm hoch, so dass ich die Trainings-Intensität zurückschrauben muss", merkt Trainer Peter Anders wie selbstverständlich an.

Während der Einheiten steht bei den Husaren nicht nur der Ball im Vordergrund. Unzählige Flaschen stehen an der Seitenlinie, um den Wasser-Haushalt im Körper wieder auszugleichen. "Die Jungs müssen darauf achten, immer wieder Flüssigkeit zu sich zu nehmen", hebt der Ex-Erkenschwicker warnend den Finger. Zudem sollten die Spieler auf ihre Ernährung achten: "Es kann nicht sein, dass die Jungs sich eine Pommes rot-weiß reinziehen", diktierte der 53-Jährige weiter, der seinen Kickern Obst und Gemüse ansagt.

Der größte Wunsch des Trainers liegt aber in der Vernunft der Vereine."Ich hoffe nur, dass die Clubs gut miteinander kooperieren und die Spiele auf die späteren Abendstunden verlegen", appelliert der Coach. Die Verlegung der Spiele kommt nicht nur den Zuschauern entgegen, "sondern ist auch angenehmer für die Aktiven auf dem Feld", wie Peter Anders abschließend erklärt.

Autor: dp

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren