STV HORST: Sobiech soll Youngster führen

hb
25. Juli 2003, 11:58 Uhr

Heute beginnt für die Spieler der STV Horst der Ernst des Lebens.

Heute beginnt für die Spieler der STV Horst der Ernst des Lebens. Nach neun Tagen Training und dem ersten Schaulaufen vor eigenem Publikum am vergangenen Sonntag, als die Mannschaft der Presse und den Fans öffentlich vorgestellt wurde, stehen ab Freitag die Gelsenkirchener Stadt-Meisterschaften an.

Die "Husaren" haben es dabei auf dem Jahn-Platz in Heßler zunächst mit dem gastgebenden Bezirksligisten Heßler 06 (Fr., 19.30 Uhr) zu tun, einen Tag später heißt der Gegner Adler Feldmark (Kreisliga A/Sa., 17 Uhr). "Das sind für uns gute Spiele, in der sich die Mannschaft erst einmal kennen lernen kann", vermutet Trainer Peter Anders, dass in der neu formierten Horster Truppe nicht gleich alles rund laufen wird.

Von den insgesamt zehn Neuzugängen, die bis auf den 29-jährigen Andreas Morbach alle erst zwischen 18 und 22 Jahre alt sind, hat sich der STV-Coach schon ein Bild verschaffen können. "Mein erster Eindruck ist positiv. Ich bin überrascht, wie gut die Jungs trotz der hohen Temperaturen mitziehen", erzählt Anders.

Den Schnitt von 22,4 Lenzen "kaputt" macht allerdings Jörg Sobiech. Der Ex-Profi hat sich nach einiger Überlegung nun doch entschlossen, "noch mindestens ein halbes Jahr, wahrscheinlich aber die ganze Saison dran zu hängen". Mit seinen 34 Jahren soll Sobiech den "Horster Kindergarten" führen, und das von hinten. Anders sieht den ehemaligen Wattenscheider als zentrales Glied in einer Abwehr-Viererkette. "Eine andere Position kann ich mir auch nicht mehr vorstellen", streicht sich Sobiech über den nicht mehr ganz so flachen Bauch. "Dem brauche ich doch nichts mehr zu erzählen", nimmt Andres seinen Leitwolf so, wie er ist: Mit kleiner Pocke, aber jeder Menge Erfahrung, von der die "jung-Husaren" letztlich profitieren sollen.

HORST: Gutes Los
Die Auslosung der ersten Pokalrunde auf Landesebene ließ bei der STV Horst schöne Erinnerungen wach werden. "Westfalia Herne hier im Fürstenberg-Stadion, da lebt die Tradition", freut sich der Sportliche Leiter Rüdiger Kürschners auf das Duell mit dem Nachbarn und neuen Liga-Kontrahenten. Zur Austragung (17.8., 15 Uhr) werden die Horster auch wieder vollzählig sein. Derzeit fehlen noch Jacek Niemyiski, der morgen aus dem Urlaub zurück kehrt, und der für die erste August-Woche angekündigte Zerko Stojcic im Training.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren