Bereits Mitte der Rückrunde entschlossen sich die beiden Herner Cihan Yilmaz und Fatih Tastan zu einem Wechsel zu Ahlens Amateuren. Beide Türken trainierten seit dem Auftakt auch mit. Doch nun der Schock.

W. HERNE: Gerangel um Tastan und Yilmaz

tr
22. Juli 2003, 17:42 Uhr

Bereits Mitte der Rückrunde entschlossen sich die beiden Herner Cihan Yilmaz und Fatih Tastan zu einem Wechsel zu Ahlens Amateuren. Beide Türken trainierten seit dem Auftakt auch mit. Doch nun der Schock.

Bereits Mitte der Rückrunde entschlossen sich die beiden Herner Cihan Yilmaz und Fatih Tastan zu einem Wechsel zu Ahlens Amateuren. Beide Türken trainierten seit dem Auftakt auch mit. Doch nun der Schock: "Sie haben bei uns noch einen Vertrag bis 2004", berichtet Klaus-Peter Großheim, stellvertretender "Boss" der Westfalia. "Sie haben damals von sich aus gekündigt, damit haben wir ihnen natürlich keine Freigabe erteilt."

Kurios: Yilmaz und Tastan hatten im Westfalia-Kontrakt eine Zusatzklausel, die besagt, dass sie nur mit dem Trainer wechseln dürfen. "Das stammt noch aus der Zeit mit Hans-Werner Moser und Vjentislav Mitov", erinnert sich Großheim. Über den verschwiegenen Sachverhalt sind die Ahlener mächtig sauer.

Konsequenz: Entweder müssen die Amateure nun zahlen, oder beide müssen ans "Schloss Strünkede" zurück: "Wir wollen selbstverständlich Euros sehen", macht Großheim klar. "Wenn Ahlen nicht zahlt, müssen wir abwarten, ob wir sie noch aufnehmen. Denn eigentlich ist unser Kader voll. Heute Nachmittag werden aber noch Gespräche mit Ahlens Funktionären geführt."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren