Borussia Dortmunds Klubchef Hans-Joachim Watzke hat herbe Kritik an UEFA-Präsident Michel Platini geübt, weil dieser die Europa League 2016 abschaffen möchte.

"Völliger Unfug"

Watzke kritisiert UEFA-Boss scharf

sid
18. April 2012, 11:06 Uhr

Borussia Dortmunds Klubchef Hans-Joachim Watzke hat herbe Kritik an UEFA-Präsident Michel Platini geübt, weil dieser die Europa League 2016 abschaffen möchte.

Auf der anderen Seite soll die Champions League zugunsten der kleineren Verbände auf 64 Klubs aufgestockt werden. "Das ist völliger Unfug", sagte Watzke der Sport Bild: "Warum soll ein Premiumprodukt wie die Champions League künstlich verwässert werden? Ich fand bisher fast immer alles gut, was Platini gemacht hat, aber jetzt ist er auf dem total falschen Weg. Die Fans wollen nicht den Tabellendritten aus Litauen sehen, sondern den Dritten und Vierten und von mir aus auch Fünften aus Deutschland, Spanien und England."

Das Argument, die Europa League sei nicht attraktiv genug und lasse sich schlecht vermarkten, lässt Watzke nicht gelten: "Vermarktung ist nicht alles. Die Europa League wird mittlerweile durchaus von den Zuschauern angenommen. Und wir haben in der Europa League vor eineinhalb Jahren 13 Millionen Euro eingenommen. Das ist eine Menge Geld. Natürlich ist die finanzielle Schere zwischen Champions League und Europa League sehr groß, aber die kann man durch eine Solidarabgabe der Champions League an die Europa League verkleinern."

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren