Mit Torwart Robert Hietkamp und Mittelfeldspieler Sebastian Veith haben zwei weitere Stammkräfte der Hammer SpVg ihre Verträge verlängert.

HAMM - Finanzielle Frage Sandhowe

hb
05. Mai 2006, 12:25 Uhr

Mit Torwart Robert Hietkamp und Mittelfeldspieler Sebastian Veith haben zwei weitere Stammkräfte der Hammer SpVg ihre Verträge verlängert.

Mit Torwart Robert Hietkamp und Mittelfeldspieler Sebastian Veith haben zwei weitere Stammkräfte der Hammer SpVg ihre Verträge verlängert. Beide kamen vor dieser Spielzeit vom FC Gütersloh zum designierten Oberliga-Aufsteiger. Hietkamp absolvierte in dieser Saison 16 Einsätze für die Rot-Weißen, ehe ihn im Winter eine gefährliche Herzmuskel-Entzündung zwischenzeitlich außer Gefecht setzte. Sebastian Veith gilt in der Sandhowe-Truppe als unermüdlicher Arbeiter und wichtige Stütze des Teams. Der 24-Jährige erzielte in seinen 22 Einsätzen bisher drei Tore. Somit haben nun elf Akteure des aktuellen Kaders ihre Verträge für die neue Saison verlängert, dazu steht mit Sebastian Hrubesch (Spfr. Bockum) bereits ein Neuzugang fest.

Die nächsten Kandidaten auf der Liste sind Dirk Konerding und Helge Bittner, die aus unterschiedlichen Gründen mit der Unterschrift zögern. Libero Konerding ist bereits 38 Jahre alt und weiß noch nicht, ob er sich die Belastung Oberliga antun will. Von Bittner hat sich indes der Club mehr erhofft, doch wegen seines Referendariats konnte der Student nicht immer voll trainieren. "Wir wollen mit einem 22er-Kader in die neue Saison gehen. Daher werden jetzt die Gespräche mit den restlichen Spielern aus der Mannschaft suchen. Dann sehen wir, wie viele Neue wir holen müssen", hat HSV-Manager Joachim Krug klare Vorstellungen, mit welchem Personal das Abenteuer Oberliga angegangen werden soll. "Bis auf die Torwart-Position müssen wir uns sicherlich noch in allen Mannschaftsteilen verstärken", macht der Ex-Ahlener klar.

Eine Vereinbarung mit Erfolgscoach Sandhowe hat dagegen offenbar noch Zeit. "Er ist noch nicht so lange bei uns, aber die Truppe ist von ihm begeistert", weiß Krug. "Wolfgang hat noch kein Spiel hier verloren, sportlich passt es zu 100 Prozent. Allerdings hat er seinen Preis. Ob er bleibt oder nicht, ist daher eine rein finanzielle Frage."

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren