Die „Trainer-Findungs-Kommission“ hat bei Westfalia Rhynern ihre Arbeit aufgenommen.

RHYNERN - Wechsel nicht nur auf dem Trainerposten

hb
28. Dezember 2005, 11:28 Uhr

Die „Trainer-Findungs-Kommission“ hat bei Westfalia Rhynern ihre Arbeit aufgenommen.

Die „Trainer-Findungs-Kommission“ hat bei Westfalia Rhynern ihre Arbeit aufgenommen. Das aus Präsident Wilhelm Lütkhoff, dem Sportlichen Leiter Andreas Kersting, Marketing-Leiter Klaus Niehörster und Fußball-Abteilungsleiter Dr. Arnulf Kleine bestehende Gremium will spätestens Anfang Januar den Nachfolger des vor knapp zwei Wochen von seinem Amt zurück getretenen Jörg Schmitz präsentieren. „Wir haben mittlerweile eine zweistellige Bewerberzahl vorliegen, die wir nach und nach abarbeiten und den Kandidatenkreis einengen werden“, teilt Niehörster mit.

Nach wie vor sind Manfred Balcerzak und Alfons Beckstedde (siehe Nachgefragt!) heiße Aspiranten auf den Job bei den Hammer Vorstädtern (RS berichtete). „Aber auch einige andere, die wir vorher nicht unbedingt auf dem Zettel hatten“, gibt Niehörster zu.

Allerdings wird es nicht nur auf dem Trainerstuhl eine Neubesetzung geben. Auch Das Gesicht der Mannschaft soll sich leicht verändern. „Wir haben derzeit einen 21-köpfigen Kader. Dieser soll mit Blick auf die nur noch dreimonatige Rest-Spielzeit im nächsten Jahr zu Gunsten der Effizienz verschlankt werden“, berichtet der selbständige Kaufmann.

Von vier, fünf Kickern, die nicht den Sprung in die erste Elf geschafft haben, will sich der Verein trennen. Erste Gespräche zur Auflösung der Amateur-Verträge sind bereits geführt worden. Neben dem Hagener Erdal Kaleoglu soll im Gegenzug mindestens noch ein weiterer Mittelfeld-Spieler verpflichtet werden. „Wir wollen die Transferperiode vom 1. bis zum 31. Januar komplett nutzen“, hat Niehörster klare Vorstellungen davon, wie die Zeit bis zum Start der restlichen Rückrunde sinnvoll gefüllt werden kann.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren