Mit zwei Siegen aus zwei Spielen darf Karl-Heinz Zielinski, Interimstrainer der Hammer Spielvereinigung, auf eine perfekte Zwischenbilanz verweisen. Dabei mag es das HSV-Urgestein gerne deftig.

HAMM - Zielinski mag es deftig

hb
09. Dezember 2005, 10:00 Uhr

Mit zwei Siegen aus zwei Spielen darf Karl-Heinz Zielinski, Interimstrainer der Hammer Spielvereinigung, auf eine perfekte Zwischenbilanz verweisen. Dabei mag es das HSV-Urgestein gerne deftig.

Mit zwei Siegen aus zwei Spielen darf Karl-Heinz Zielinski, Interimstrainer der Hammer Spielvereinigung, auf eine perfekte Zwischenbilanz verweisen. Dabei mag es das HSV-Urgestein gerne deftig.

Hallo Herr Zielinski, machen Sie es als Interimstrainer der Hammer Spielvereinigung nicht unter fünf Stück?
Es sieht fast so aus, wobei mir das 5:1 wie jetzt gegen Westernkotten lieber ist als das 5:4 gegen Münster. Vielleicht spielen wir jetzt mit ein bisschen mehr Risiko, aber am Ende ist nur wichtig, dass wir die Spiele gewinnen.

Haben Sie inzwischen Blut geleckt und wollen den Job künftig in verantwortlicher Position ausüben?
Nein. Es bleibt dabei, dass spätestens zu Beginn der Vorbereitung auf die restliche Rückrunde ein neuer Trainer da sein soll. Dann werde ich wieder als Assistent arbeiten.

Germania Gladbeck gibt sich keine Blöße und gewinnt im Gleichschritt. Wie wichtig wäre es, als Tabellenführer in die Winterpause zu gehen?
Wichtig ist, dass man am Ende der Saison oben steht und nicht mittendrin. An unserem Ziel, dem Aufstieg in die Oberliga, hat sich schließlich nichts geändert, Gladbeck ist ein starker Konkurrent, daher wollen und müssen wir die beiden nächsten Spiele vor der Pause noch gewinnen, um zumindest den Abstand zu halten.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren