Eigentlich sollte es ein wohlgehütetes Geheimnis bleiben, doch jetzt ist es raus. Germania Gladbeck kann an diesem spielfreien Wochenende einen Neuzugang begrüßen. Yacek Niemyiski wechselt vom Landesligisten STV Horst-Emscher an den Krusenkamp.

GLADBECK: Yacek Niemyiski aus Horst verpflichtet

tr
29. November 2005, 10:31 Uhr

Eigentlich sollte es ein wohlgehütetes Geheimnis bleiben, doch jetzt ist es raus. Germania Gladbeck kann an diesem spielfreien Wochenende einen Neuzugang begrüßen. Yacek Niemyiski wechselt vom Landesligisten STV Horst-Emscher an den Krusenkamp.

Eigentlich sollte es ein wohlgehütetes Geheimnis bleiben, doch jetzt ist es raus. Germania Gladbeck konnte am spielfreien Wochenende einen Neuzugang begrüßen. Yacek Niemyiski wechselt vom Landesligisten STV Horst-Emscher an den Krusenkamp. "Er trainiert seit dem Sommer bei uns mit", berichtet Gladbecks Coach Holger Gehrmann. "Seine Verpflichtung ist eine Belohnung für seinen bravourösen Einsatz. Er hat seit Monaten keine Einheit versäumt, sich regelrecht aufgedrängt."
Der 23-Jährige Allrounder kann bereits am kommenden Sonntag im Derby gegen Westfalia Rhynern auflaufen. "Er wird in der Startelf stehen", verspricht Gehrmann. "So ein Verhalten, wie es Yacek an den Tag gelegt hat, ist heute im Amateurfußball außergewöhnlich. Er bringt uns sportlich wie menschlich nach vorne. Außerdem hat mein Kollege Jörg Schmitz dann auch eine kleine Denkaufgabe." Gehrmann schwärmt weiter: "Nehmen wir einmal Thorsten Sievert. Er kann eine Position spielen, dann ist Ende. Yacek kann überall eingesetzt werden, sowohl hinten als auch im Mittelfeld."
Dass die Partie in Hövelhof abgesagt wurde, stört den Coach. "Wir hatten sowieso schon ein Nachholspiel, deshalb ist es ärgerlich, dass wir jetzt schon wieder später ran müssen. Aber ich gehe nicht vor lauter Panik in die Halle. Wir nutzen das Wochenende, um Kraft zu tanken."
Und die Energie wird dringend benötigt, schließlich wollen die Germanen die Tabellenführung auch über Weihnachten inne haben. "Wir sind jetzt seit 462 Spielminuten ohne Gegentreffer. Das ist unser Erfolgsgeheimnis. Wir wollen natürlich den Platz an der Sonne behalten."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren