Ein

WESTFALEN-CUP: Hagen und Rhynern ausgeschieden

tr
19. November 2005, 21:48 Uhr

Ein "herrliches Spektakel" im Westfalen Pokal. Die aktuellen Spielberichte und Ergebnisse:

Westf. Wickede - VfL Bochum II 0:2 n.V
Gegen den Bezirksligisten aus Wickede benötigte die Zweitvertretung des VfL Bochum die Verlängerung, um in die vierte Runde einzuziehen. "Auf der Asche haben wir uns sehr schwer getan", resümierte Bochums Coach Manfred Wölpper. "Ich wusste, dass es sehr schwer werden würde. Wir haben zwar keine Chancen für den Gegner zugelassen, waren aber auch nicht kreativ genug, um vorzeitig alles klar zu machen." Erst in der Extra-Zeit markierten Alexander Thamm (106.) und Dilaver Güclü (110.) die Treffer. "Ich habe die Jungs spielen lassen, die sonst nicht auflaufen. Deswegen tat es den Leuten ganz gut, über 120 Minuten zu gehen. Jetzt geht es gegen Herne", leuchteten Wölppers Augen. "Ein herrliches Spektakel. Es wird für uns natürlich noch schwerer als in der Meisterschaft, da wir unsere Jung-Profis nicht einsetzen dürfen. Aber wir brennen auf dieses Duell."

Bochum: Görrissen - Könemann, Czyszczon, Barg, Mustroph - Yilmaz, Gordon (50. Klinger), Ucar (46. Zajas), Güclü - Thamm, Westerhoff (70. Türkeri)
Tore: 0:1 Thamm (106.), 0:2 Güclü (110.) Zuschauer: 700

------------------

VfB Fichte B'feld - SSV Hagen 3:2 (1:1)
Hagens Coach Frank Benatelli war nach der 2:3 (1:1)-Niederlage beim VfB Fichte Bielefeld enttäuscht: "Wir waren eigentlich die klar bessere Mannschaft, haben uns durch einen dummen Abwehrfehler in der 90. Minute um den Lohn gebracht." Benatelli weiter: "Es reicht nicht, wenn man wie wir nur unregelmäßig trainiert hat." Hagens neuer "Boss" Tobias Sander (siehe Bericht Seite 37!) kommentierte: "Wir haben den Bielefeldern alle drei Tore geschenkt. Ansonsten hat sich das Team richtig gut verkauft, ein Klassenunterschied war nicht zu sehen." Der Trainer bezog zur allgemeinen Situation des Clubs Stellung: "Es ist schon kurios, was in den letzten Tagen gelaufen ist. Wenn wir uns vernünftig hätten vorbereiten können, wären wir als Sieger vom Platz gegangen. Aber am Ende bleibt einfach festzuhalten, dass es leider nicht gereicht hat, der Traum vom DFB-Pokal beendet ist."

Hagen: Parossa - Kaleoglu - Wronischewski, Konya, Lmcademali - de Souza, Koch, Tahiri, Amaral - Courtoglu, Ceyhan (60. Hellmig)
Tore: 1:0 Mainka (43.), 1:1 Courtoglu (45.), 2:1 Sawkill (48.), 2:2 de Souza (70.), 3:2 Mainka (90.) Zuschauer: 200

-------------------

Rhynern - Delbrück 0:2 (0:0)
Bereits am Freitag Abend war der Pokal-Traum für Westfalia Rhynern beendet. Der SV unterlag dem SC Delbrück mit 0:2 (0:2). "Es war unglücklich, da wir in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft waren", kommentierte Rhynerns Co-Trainer Jörg Kotzan. "Beim Doppelpack haben wir dann vollkommen geschlafen", grantelte Kotzan. Gemeint: Erst die 53. Minute als Christof Linstaedt Delbrücks Michael Radtke im Strafraum foulte und Peter Berhorst den Strafstoß zum 0:1 versenkte. Nur acht Zeigerumdrehungen später der K.O.-Stoß für die Westfalia. DSC-Akteur Michael Radtke flankte, Manuel Eckel schob das Leder zum 0:2 in die Maschen (61.). Rhynerns Uwe Grauer musste mit einer Grippe passen. tr

Rhynern: Brauner - Hendriks - Linstaed, Saltabas - Malovcic, Witt - Tenbrink, T. Heinze (70. Westbrock), Biewer (65. Becker) - Vejzovic (65. Schawlochow), Gehrmann
Tore: 0:1 Berhorst (53./ Foulelfmeter), 0:2 Eckel (61.) Zuschauer: 100

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren