Mit 13 Punkten aus den ersten sechs Saisonspielen ist die Hammer Spielvereinigung bisher ihrer Favoritenrolle in der Verbandsliga Westfalen I gerecht geworden.

HAMM: Vorfreude auf Spitzenspiel in Gladbeck

hb
30. September 2005, 12:40 Uhr

Mit 13 Punkten aus den ersten sechs Saisonspielen ist die Hammer Spielvereinigung bisher ihrer Favoritenrolle in der Verbandsliga Westfalen I gerecht geworden.

Mit 13 Punkten aus den ersten sechs Saisonspielen ist die Hammer Spielvereinigung bisher ihrer Favoritenrolle in der Verbandsliga Westfalen I gerecht geworden. Mit nur einem Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Emsdetten haben die Lippestädter Rang zwei erklommen. Vor allem die Ergebnisse aus den letzten drei Partien lassen aufhorchen: 5:2 gegen Stadtlohn, 5:0 in Bad Oeynhausen und am vergangenen Sonntag 7:0 gegen Paderborn II: „Es ist schön zu sehen, dass sich die Mannschaft weiter entwickelt. Diese Resultate geben Selbstvertrauen“, freut sich HSV-Trainer Oswald Semlits.

Der etwas holprige Saisonstart ist damit vergessen, die prominent verstärkte Truppe scheint für den Gipfelsturm bereit zu sein. „Wir hatten anfangs unsere Probleme, die vor allem durch zahlreiche Verletzungen bedingt waren. Jetzt sind wichtige Spieler wie Sebastian Veith und Innocent Melkam dabei, das tut unseren Leistungen natürlich gut“, erklärt Semlits.

Da kommt der selbst erklärte Oberliga-Anwärter Germania Gladbeck als nächster Gegner ganz recht. „Gladbeck hat bisher noch nicht verloren. Wir hätten nichts dagegen, wenn das ab Sonntag anders wäre“, spricht Semlits von einem richtungsweisenden Match: „So ein Duell für sich zu entscheiden, wäre für den weiteren Verlauf der Saison schon wichtig.“

Immer besser in Form kommt auch Jeffrey Ekoko. Der zunächst als Ergänzung gedachte Kameruner hat in den letzten drei Spielen vier Mal getroffen und hat sich als wertvolle Alternative für den noch rotgesperrten Sebastian Placzek erwiesen. „Den haben wir aus der Bezirksliga ausgegraben, dementsprechend hatte er noch Trainings-Rückstand. Jeffrey hat gegen Stadtlohn seine erste Halbzeit für uns gemacht und kommt nun richtig in Schwung. Seine Torquote spricht für sich“, setzt Semlits auch beim Top-Hit in Gladbeck auf seinen Knipser.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren