Nach der Entlassung von Coach Uwe Hüttemann lässt man sich bei Westfalia Rhynern mit der Suche nach einem neuen Trainer die nötige Zeit.

W. RHYNERN - Bewerbungen eingetroffen

hg
19. Januar 2004, 09:55 Uhr

Nach der Entlassung von Coach Uwe Hüttemann lässt man sich bei Westfalia Rhynern mit der Suche nach einem neuen Trainer die nötige Zeit.

Nach der Entlassung von Coach Uwe Hüttemann lässt man sich bei Westfalia Rhynern mit der Suche nach einem neuen Trainer die nötige Zeit. "Es soll eine langfristige Lösung sein. Deswegen suchen wir in aller Ruhe und wollen nichts überstürzen", erklärt Jörg Beuning. Der Fußball-Abteilungsleiter von Rhynern stellt klar: "Es muss menschlich und sportlich passen."

Derzeit leitet der Sportliche Leiter Andreas Kersting die Einheiten des 24-Mann-Kaders. Dass die Interims- zur Dauer-Lösung wird, schließt Beuning nicht aus: "Wir lassen uns Zeit. Daher könnte es gut sein, dass Kersting etwas länger verantwortlich bleibt. Diese Möglichkeit wurde diskutiert."

Mittlerweile sind auch schon die ersten Bewerbungen beim Verein eingetroffen. "Wir haben sechs Anfragen erhalten, die wir derzeit prüfen. Da sind bekannte als auch unbekannte Namen dabei", berichtet der Journalist.

Eine interne Lösung wird es auf keinen Fall geben. "Wir wollen keinen Spieler-Trainer und außer Kersting kommt auch sonst keiner in Frage." Apropos Spieler: In einer 45-minütigen Ansprache vor dem ersten Training wurde das Team von Hüttemanns Entlassung informiert. "Die waren natürlich überrascht, dass es so schnell ging. Aber ich habe keine negative Stimmung ausgemacht", erinnert sich Beuning. Überhaupt will man sich in Ryhnern nicht mit der Vergangenheit beschäftigen: "Das ist abgehakt. Wir blicken nun nach vorne."

Autor: hg

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren