Zuversichtlicher Start. Auf den Saisonauftakt lässt sich bei der Hammer SpVg aufbauen.

HAMMER SPVG: Zwei Schwachstellen, aber: Die Abwehr steht

dp
06. September 2003, 11:28 Uhr

Zuversichtlicher Start. Auf den Saisonauftakt lässt sich bei der Hammer SpVg aufbauen. "Das war recht positiv", schaut Hamms Trainer Marc Bördeling auf das 0:0 gegen Davaria Davensberg zurück und analysiert "60 Minuten waren wir das bessere Team.

Zuversichtlicher Start. Auf den Saisonauftakt lässt sich bei der Hammer SpVg aufbauen. "Das war recht positiv", schaut Hamms Trainer Marc Bördeling auf das 0:0 gegen Davaria Davensberg zurück und analysiert "60 Minuten waren wir das bessere Team. Leider konnten wir daraus kein Kapital schlagen, so dass das Unentschieden in Ordnung geht."

Mit der Defensiv-Leistung konnte Bördeling besonders zufrieden sein. "Die Abwehr steht. Man hat gesehen, dass wir dem Gegner kaum Chancen zugelassen haben", freut sich der 30-Jährige. Trotzdem ist noch nicht alles Gold was glänzt. "Zum einen war der Abschluss nicht optimal und zum anderen merkt man, dass die Integration der neuen Spieler noch nicht vollendet ist", sieht der Coach zwei Schwachpunkte seiner Elf.

Im Training wird nun versucht, die Probleme in den Griff zu bekommen und zu verbessern. "Wir müssen Tore schießen und genauso verteidigen wie gegen Davensberg. Dann werden wir auch einen Sieg einfahren", fordert der Trainer von seiner Truppe.

Ob die Spieler das auch umsetzen können, wird sich am Sonntag beim Spiel in Münster zeigen. Dort treffen die Hammer auf die Zweite von den Preußen.
Auf Mehmet-Ali Yildiz und Sebastian Hassa wird die Spielvereinigung voraussichtlich verzichten müssen. "Mehmet-Ali hat muskuläre Probleme und wird es bis Sonntag wohl nicht schaffen. Sebastian hat seit Sonntag Schmerzen im Knie. Da müssen wir abwarten, wie sich die Verletzung entwickelt", gibt Bördeling Auskunft über seine Sorgen-Kinder. Ansonsten kann der Trainer aus dem Vollen schöpfen.

Autor: dp

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren