Die Hammer Spielvereinigung geht als frisch gebackener Sieger des Hallenmasters in die letzte Phase der Vorbereitung.

HAMMER SV: Neuzugänge können schon überzeugen

26. Januar 2007, 09:16 Uhr

Die Hammer Spielvereinigung geht als frisch gebackener Sieger des Hallenmasters in die letzte Phase der Vorbereitung.

Die Hammer Spielvereinigung geht als frisch gebackener Sieger des Hallenmasters in die letzte Phase der Vorbereitung. Beim "Budenzauber" setzte sich das klassenhöchste Team der Stadt mit 5:2 gegen den langjährigen Rivalen Westfalia Rhynern durch. Und gewann die Erkenntnis, dass man bei den bisherigen Transfers ein glückliches Händchen hatte. Mehmet Kara traf insgesamt 15 Mal und stellte nicht erst auf dem Parkett damit unter Beweis, dass er für den Oberliga-Aufsteiger eine wertvolle Verstärkung sein kann. "Mehmet ist spielerisch eine echte Bereicherung für uns. Er hat ein gutes Auge und eine sichere Ballbehandlung", lobt Trainer Wolfgang Sandhowe den vom türkischen Erstligisten Gaziantepspor losgeeisten Offensiven. "Ihn kann man auch in Drucksituationen vorne anspielen. Das ist eine Qualität, die uns vorher ein wenig gefehlt hat."

Auch Darius Duda und Murat Aydogdu sollen sich möglichst schnell in der Mannschaft akklimatisieren, nachdem sie vergangene Woche gegen den SV Hilbeck erstmals für ihren neuen Club am Ball waren (RS berichtete). "Darius erfüllt bisher die Erwartungen, die wir in ihn gesetzt haben", sieht Sandhowe den vormaligen Bielefelder Linksverteidiger als gleichwertigen Ersatz für den nach Wiedenbrück gewechselten Sebastian Veith. Ob Aydogdu auf Anhieb den Sprung in die Stammelf schafft, wird sich in den letzten beiden Tests in Rüdinghausen (Samstag, 14.15 Uhr) und kommenden Dienstag beim Regionalligisten Rot-Weiß Ahlen zeigen. "Murat ist ein groß gewachsener, rustikaler Bursche, der uns mit seinen Stärken im Zweikampf weiterhelfen kann. Alle Spieler haben nun noch zweimal die Möglichkeit, sich für Münster zu empfehlen", heizt "Sandy" den Konkurrenzkampf an.

Bis zum Rückrundenstart in zehn Tagen soll auch Muhsin Ugur wieder völlig fit sein. Der Mittelfeld-Kicker hatte sich eine gefährliche Blutvergiftung eingehandelt, konnte aber das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen und soll schon am heutigen Donnerstag wieder das Training aufnehmen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren