Nachdem sich David Seaman erneut an der Schulter verletzte, zog Manchester Citys Torhüter nun die Konsequenz:

Keeper Seaman verabschiedet sich endgültig

jso
13. Januar 2004, 21:34 Uhr

Nachdem sich David Seaman erneut an der Schulter verletzte, zog Manchester Citys Torhüter nun die Konsequenz: "Das ist der richtige Zeitpunkt, meine Schuhe an den Nagel zu hängen", so der Ex-Nationalkeeper.

Am vergangenen Wochenende zog sich David Seaman erneut eine Schulterverletzung zu - Grund genug für den Torhüter-Veteran einen Schlussstrich unter seine sportliche Karriere zu ziehen. Der 40 Jahre alte Schlussmann von Manchester City erklärte am Dienstag seine aktive Laufbahn für beendet. "Mir ist klar geworden, dass diese Verletzung einige Zeit in Anspruch nimmt. Ich denke, dass ist der richtige Zeitpunkt, meine Schuhe an den Nagel zu hängen", sagte Seaman.

Ersatz für Seaman ist schon gefunden

Sein Klub hatte nach der Verletzung bereits schnell reagiert und kurzerhand Nationalkeeper David James von West Ham United verpflichtet. "Ich weiß, dass die Torhüter-Position nun in einer sicherer Hand ist. Ich habe dem Klub empfohlen, ihn zu holen", meinte der 75-malige englische Nationaltorhüter.

"Ich hatte eine fantastische Karriere"

Seaman war erst zu Saisonbeginn von Arsenal London nach Manchester gewechselt, nachdem er von Arsene Wenger aussortiert und durch den deutschen Schlussmann Jens Lehmann ersetzt worden war. Für England nahm Seaman an zwei Weltmeisterschaften teil. Dabei avancierte er im Viertelfinale 2003 beim 1:2 gegen Brasilien zum Pechvogel, als er einen Freistoß von Ronaldinho unterschätzte und damit das WM-Aus des Fußball-Mutterlandes besiegelte.

Dennoch überwiegen beim "Seemann" die guten Erinnerungen: "Ich hatte eine fantastische Karriere und habe Jahre lang auf dem höchsten Level gespielt." Seinen größten Erfolg feierte der am 19. September 1963 in Rotherham geborene Seaman mit dem Gewinn des Europapokals der Pokalsieger 1994 im Dress der "Gunners". Mit Arsenal holte Seaman auch drei Meisterschaften (1991, 1998 und 2002) sowie vier FA-Cup-Siege (1993, 1998, 2002 und 2003).

Autor: jso

Kommentieren